Promotion Nachhaltig wohnen mit Parador Bester Boden unter den Füßen – im Einklang mit der Natur

Nachhaltiges Wohnen gelingt nicht nur durch Bausubstanz und Energieverbrauch. Parador zeigt, wie man auch mit Böden und Paneelen Verantwortung für die Umwelt übernehmen kann

Parador Parkett Trendtime 4 Eiche Nougat, Landhausdiele

Das Wissen über nachhaltiges Bauen und Wohnen ist stark von Details geprägt: So wird darunter zumeist der Einsatz von ökologischer Bausubstanz wie Lehm, Holz oder Naturfarben verstanden, auch natürliche Dämmstoffe und der Verbrauch von möglichst wenig Energie werden einem nachhaltig gebauten Gebäude zugeschrieben. Nachhaltiges Wohnen geht jedoch noch weiter – zum Beispiel durch die Auswahl des Bodens, auf dem wir in unserem Zuhause tagtäglich stehen und gehen. Und dabei geht es um weit mehr als nur die Entscheidung für Parkett oder Vinyl.

Weil man von Grund auf Verantwortung übernehmen kann

Das Coesfelder Unternehmen Parador, Hersteller von hochwertigen Produkten zur Boden-, Wand- und Deckengestaltung, hat einen Wertekompass entwickelt, der das Handeln des Unternehmens bestimmt. Darin enthalten ist der Anspruch an beste Qualität und intelligente Technik für gesundes Wohnen, aber auch die Verantwortung, die Natur für die nächsten Generationen zu erhalten. Aus diesem Verständnis entstehen Produkte aus hochwertigen und recyclebaren Materialien, die – ganz nebenbei – durch ein ansprechendes Design begeistern.

Was das konkret bedeutet? Bei Parador werden ausschließlich geprüfte Rohstoffe für die Herstellung wohngesunder Produkte eingesetzt. Für die Fertigung des hochwertigen Parketts etwa werden überwiegend heimische Hölzer verwendet (das garantiert auch kurze Transportwege). Das Trägermaterial der weiteren Böden und Paneele von Parador besteht zur Gänze aus recyclingfähigen Werkstoffen.

Weil Nachhaltigkeit auch von einem langen Lebenszyklus abhängig ist, achtet Parador bei seinen Produkten zudem besonders auf lange Haltbarkeit und gute Wiederverwertbarkeit. Alle Böden und Paneele sind stabil aufgebaut, strapazierfähig und stofflich problemlos wiederverwertbar.

Parkett als CO2-Speicher

Analog eines Baumes entzieht auch Parkett der Luft Kohlenstoffdioxid, das anschließend im Holz gespeichert wird, während lebensnotwendiger Sauerstoff an die Umwelt abgegeben wird. Das Parkett von Parador ist wohngesund und nachhaltig, ohne dass in Sachen Stil und Lebensdauer Kompromisse eingegangen werden müssen: Neben dem ursprünglichen Farbton des Holzes bietet Parador eine Vielzahl an Oberflächenbehandlungen, um das Holz farblich zu verändern oder seine Haptik zu beeinflussen. Nicht zuletzt ist auch der Härtegrad maßgeblich für die Haltbarkeit stark beanspruchter Flächen wie etwa in Flur oder Küche: Die Eiche-, Buche- und Esche-Parketts von Parador sind besonders robust und halten allen Herausforderungen des Alltags stand. Übrigens: Der Härtegrad von Parkett wird in Brinell angegeben – je höher der Wert, desto härter und robuster das Material. 

Als traditionell Holz verarbeitendes Unternehmen bekennt sich Parador nicht nur zu einem verantwortlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen, sondern setzt auch darüber hinaus ökologische Maßstäbe. Produktionsverfahren, Werkstoffe sowie die Produktqualität erfüllen über die gesetzlichen Normen hinaus die unternehmenseigenen Wertmaßstäbe. Weitere Informationen findest du unter www.parador.de.