Promotion Bad planen mit interdomus Haustechnik Der Traum vom neuen Bad - optimal geplant

Der Grundriss steht – doch wie geht es weiter? Die Planung eines neuen Bads ist mit vielen Entscheidungen verbunden. Eine der wichtigsten: die Auswahl eines kompetenten Fachbetriebs für Beratung und Umsetzung. Wieso du mit einem interdomus Haustechnik-Partner immer richtig liegst.

Bad von Mauersberger

Gehörst du auch zu denjenigen, die als nächstes Renovierungsprojekt endlich das Badezimmer angehen wollen? Umfragen zufolge steht bei der Wohnungssanierung die Erneuerung des Bads an allererster Stelle! Viel Fachwissen und Erfahrung, wie man die Planung eines neuen Bads angeht, dürften jedoch die Wenigsten vorweisen können: Nur alle 20 bis 30 Jahre planen die Deutschen ihre Bäder neu. Die Expertise eines Fachmanns wird dabei gerne in Anspruch genommen: Einer Umfrage der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. (VDS) zufolge informieren sich ganze 80% der Deutschen beim Sanitär-Fachhandwerk.

Entscheidungshilfe vom Profi hilft Kosten zu sparen

Wer sein Bad renovieren will, muss viele Entscheidungen treffen, besonders wenn es nicht nur um ein bloßes Update fürs bestehende Badkonzepts, sondern um eine Komplettsanierung oder Neuplanung eines Badezimmers geht. Das Design ist in diesem Stadium erst mal Nebensache: Nach der Klärung der Grundbedürfnisse (soll es ein Bad mit Dusche oder Wanne sein – oder doch lieber ein echtes Wellnessbad?) geht es darum, die Raumstruktur kennen zu lernen und klug zu nutzen. Wo befinden sich Fenster, Türen, Stromanschlüsse? Ein Sanitärprofi kennt Fallstricke und Kniffe, wenn es um die optimale Nutzung jedes noch so verwinkelten Räumchens geht. Danach geht es – endlich – auch ums Äußerliche: Welches Design ist zeitlos genug, dass es seinem Besitzer auch in 15 oder 25 Jahren noch gefällt, welche Produkte entsprechen den (künftigen) Bedürfnissen und wie werden sie auch im Mini-Bad am besten angeordnet?

Das deutsche Durchschnittsbad ist 8 Quadratmeter groß: Da gibt es keinen Platz für Fehler!

Womit wir bei der nächsten großen Entscheidung wären, die Haus- oder Wohnungsbesitzer in der Badplanung treffen müssen: der Kostenfrage. Was kostet so ein neues Bad eigentlich? Einer Umfrage zufolge, die das Marktforschungsunternehmen innofact im Auftrag von Hansgrohe durchgeführt hat, kalkulieren Badrenovierer mit einem Budget von durchschnittlich 9.200 Euro. Eine Summe, die durch eine Finanzspritze von staatlicher Seite übrigens noch mal aufgebessert werden kann. Da lohnt es sich doch gleich doppelt, einen Vollprofi zu Rate zu ziehen!

Expertise und Service-Plus zum besten Preis: Wie finde ich den perfekten Bäderbauer?

Gerade wenn sich die Badrenovierung in einem gewissen Preisrahmen bewegen soll, ist individuelle Beratung vom Fach Gold wert. Umso besser, wenn die Wahl dann auf einen Profi aus dem interdomus-Netzwerk fällt: interdomus Haustechnik arbeitet mit mehr als 1.000 Fachbetrieben der Sanitär- und Haustechnik-Branche zusammen. Die Entscheidung für einen Vertragspartner von interdomus Haustechnik bedeutet hohe Qualitätsstandards und den Zugriff auf eine umfangreiche Produktpalette zu attraktiven Preisen. Und ganz nebenbei noch beste Beratung und ein echtes Service-Plus - nicht nur, was Auswahl und Planung der Badprodukte angeht, sondern auch bezüglich Finanzierungslösungen und Versicherungen sowie möglicher Förderungen. Wusstest du zum Beispiel, dass Renovierungsmaßnahmen für barrierefreie Bäder von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) unterstützt werden?

Apropos: 90 Prozent der Eigentümer wollen übrigens in ihrer Immobilie alt werden – gehörst du auch dazu? interdomus Haustechnik hilft auch hier dabei, die nächste Badrenovierung barrierefrei zu planen – mit speziellen Konzepten für förderfähige und zukunftssichere Bäder, die die Eigentümer natürlich auch schon vor dem hohen Alter umsetzen können. Badplanung muss nicht kompliziert sein – mit der Wahl eines interdomus-Fachbetrieb hast du schon die erste richtige Entscheidung getroffen. Weitere Informationen findest du auf www.pro-bad.com

Schlagworte: