Promotion Sonnenschirm kaufen 5 Kriterien für den Sonnenschirm-Kauf

Damit die Freude am neuen Sonnenschirm länger als nur einen Sommer währt, sollte er nicht nur optisch passen. Sonnenschutzexperten wie der Schweizer Hersteller Glatz wissen: Sonne, Wind und Wetter stellen hohe Ansprüche an Qualität und Langlebigkeit. Bei der Wahl der richtigen Beschattungslösung gilt es also einiges zu beachten.

Glatz Alexo

Kriterium Nr. 1: der Sonnenschutz - optimale Beschattung unterm Schirmdach

Beim Bezugsstoff gibt es große Unterschiede, weshalb Käufer besonders auf die Stoffqualität schauen und sich fachmännisch beraten lassen sollten. Ein Hersteller wie Glatz beispielsweise bietet seine Bezüge in den drei Stoffklassen 2, 4 und 5 an. Die Schirme verfügen über einen hohen UV-Schutz von mindestens 98 Prozent – vergleichbar mit Sonnenschutzfaktor 50. Je höher die Stoffklasse, umso langlebiger und vor Ausbleichen geschützter ist der Stoff. Zudem gibt es Unterschiede in der Wasserdurchlässigkeit.

Um unabhängig vom Sonnenstand immer die optimale Beschattung zu haben, empfiehlt es sich, auf Sonnenschirme zu setzen, deren Dach sich neigen lässt, etwa die Modelle Alexo (Bild oben) oder Alu-Smart von Glatz. Der Seitenarmschirm Pendalex P+ lässt sich sogar stufenlos bis in die Senkrechte neigen. So wird er nicht nur zum Schattenspender auch bei tiefstehender Sonne, sondern auch zum Sichtschutz. Außerdem ist er höhenverstellbar, und sein Dach lässt sich komplett um den Mast drehen. Ein weiterer Vorteil von Schirmen, deren Mast seitlich befestigt ist: Sie bieten jede Menge Platz für gemütliche Lounges oder große, einladende Essecken unterm Schirmdach.

Kriterium Nr. 2: Regenfestigkeit - Schutz bei Wind und Wetter

Da auch der Sommer häufig nasse oder stürmische Überraschungen mit sich bringen kann, sollten Schirmkäufer auf die Details achten und die Investition in einen Sonnenschirm gut planen. Er muss nicht nur UV-Strahlen, sondern manchmal auch einem Platzregen oder einer Windböe standhalten. Die Schirme von Glatz sorgen mit ihren reißfesten, wasserabweisenden Stoffen stets für ein trockenes Plätzchen und trotzen auch einmal einem Sommerregen. Und manche Modelle halten mit ihren widerstandsfähigen Bezugsstoffen sogar eine stärkere Brise locker aus – die richtige Befestigung vorausgesetzt. Der Sitzplatz unterm Schirm kann so auch bei Regen und Wind noch ein wenig länger genutzt werden.

Kriterium Nr. 3: Farbauswahl - genau meine Farbe!

Beim Einrichten des Outdoorbereichs sind die Gestaltungsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt: Mit runden, eckigen oder quadratischen Sonnenschirmen lassen sich Designakzente setzen. Ampelschirme gewähren mit ihrem Seitenmast viel Platz unterm Schirmdach, während der traditionelle Mittelstockschirm eine zentrale Rolle auf Balkon und Terrasse spielen darf. Auch bei den Farben sind kaum Grenzen gesetzt. So bietet Glatz eine Palette mit über 75 verschiedenen Farbnuancen. Ob elegant-neutral zu moderner Architektur, als Highlight in der Knallfarbe, genau passend zur Garten-Lounge oder traditionell in Weißtönen – mit bis zu 20.000 Variationsmöglichkeiten findet jeder genau die passende Kombination für sein Outdoor-Wohnzimmer.

Kriterium Nr. 4: Qualität - lichtecht und nachhaltig

Damit der Schirmbezug lange Freude bereitet, ist die Stoffqualität besonders wichtig. So behält der besonders feste Stoff der Klasse 5 über Jahre seinen Farbton und bleicht unter der Sonne nicht gleich aus. Auch die Stoffklasse 4 verspricht lange Lichtechtheit. Für Budgetbewusste, die nicht ganz so hohe Ansprüche an Lichtechtheit, Wasser- und Schmutzabweisung haben, bietet sich die Stoffklasse 2 an.

Sonnenschirm-Spezialisten wie Glatz setzen auf hochwertige Material- und Stoffqualität sowie große Sorgfalt in der Verarbeitung. Damit halten die Schirme viele Sonnensaisons und sind so besonders nachhaltig. Glatz bietet außerdem einen Reparaturservice an, durch den Kunden länger Freude an ihrem Schirm haben.

Kriterium Nr. 5: die Befestigung - stabil und windfest

Ob Sockel, Bodenhülse, Mauerkonsole oder Montageplatte: Glatz hat für jeden Sonnenschirm und Standort das passende Zubehör für eine sichere Schirmbefestigung im Programm. Aufgrund ihrer Konstruktion sind gerade Freiarmschirme windanfälliger als Mittelstockschirme. Umso wichtiger ist es, diese Schattenspender fachgerecht zu fixieren.
Mit besonderer Stabilität bei höheren Windgeschwindigkeiten punktet zum Beispiel der Seitenarmschirm Fortano, eine feste Verankerung vorausgesetzt. Er eignet sich hervorragend für Dachterrassen oder stärker dem Wind ausgesetzte Plätze im Garten.

Für welchen Sonnenschirm entscheidest du dich? Den Glatz Fachhändler in deiner Nähe findest du auf glatz.com