PVC-Boden verlegen: Anleitung PVC-Boden verlegen: So funktioniert's

PVC-Böden sind strapazierfähig und es gibt sie in vielfältigen Ausführungen. Wir erklären, wie sich PVC-Boden ganz einfach selbst verlegen lassen

PVC_verlegen

Wie verlegt man PVC-Boden einfach und schnell selbst?

Mit unserer Anleitung und den wertvollen Tipps verlegst du PVC-Boden wie ein Fachmann. Worauf du achten solltest, wenn du den praktischen und pflegeleichten Bodenbelag verlegen willst, verraten wir dir in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung. 

PVC steht für Polyvinylchlorid und bezeichnet einen strapazierfähigen Kunststoff. Als Bodenbelag wird er in Stärken von 2 bis 4 mm und in verschiedenen Designs angeboten. Der Bodenbelag sieht zum Beispiel aus wie ein Echtholzboden, ein Fliesenboden oder Steinboden. Auch Metallmuster sind im Handel erhältlich. Aufgebaut ist der PVC-Boden aus mehreren Schichten und eignet sich auf Grund seiner praktischen Eigenschaften wie Wasserundurchlässigkeit, Fettresistenz und Pflegeleichtigkeit auch zum Verlegen in Küche und Badezimmer. 

Nachdem der Kunststoffboden wegen gefährlicher Inhaltsstoffe einige Jahre in Verruf geriet, erlebt der robuste Bodenbelag in den letzten Jahren wieder einen Aufschwung. Das liegt vor allem an den strengen Kriterien, die der PVC-Boden jetzt erfüllen muss, damit er in den Handel kommen darf. Aus dem ehemals gesundheitsgefährdenden Boden ist inzwischen ein unbedenklicher und vielseitiger Bodenbelag geworden. 

Neutrale Prüf- und Überwachungsstellen vergeben die zwei Zertifizierungssiegel, die jeder in Deutschland verkaufte PVC-Boden besitzen muss. Neben den Inhaltsstoffen wird auch ein Belastungstest durchgeführt, sowie die Emission der im Kunststoff enthaltenen Stoffe überprüft. Seit 2007 müssen Bodenbeläge das CE-Zeichen besitzen. Es basiert auf den europäischen Richtlinien für Bauprodukte. Das zweite wichtige Siegel ist das Ü-Siegel, - das Übereinstimmungskennzeichen. Dieses Siegel kennzeichnet die Verwendbarkeit eines Bauproduktes in Deutschland und dessen Einhaltung nach nationalen bauaufsichtlichen Vorgaben. Der Bodenbelag mit diesem Zertifikat ist außerdem emissionsgeprüft nach den Grundsätzen des Deutschen Instituts für Bautechnik DIBt. 

Wer noch mehr Sicherheit beim PVC Bodenbelag haben will, achtet zusätzlich auf das Umweltzeichen Blauer Engel oder Zertifikate von Herstellerverbänden.  

PVC-Boden selbst verlegen: Benötigtes Werkzeug und Materialien

(Für ca. 30 qm Bodenfläche)
  • Betonschleifer (optional)
  • Bohrmaschine
  • Teppichlineal
  • Glättekelle
  • Holzsäge/Gehrungssäge
  • Wasserwaage
  • Knieschoner
  • Bleistift
  • Rührwerk
  • Schraubendreher
  • Stechbeitel
  • Spachtel, mittelbreit
  • Zahnspachtel
  • Teppichmesser inkl. Ersatzklingen (Hakenklinge und Trapezklinge)
  • Farbrolle
  • 5 mal 6 Meter PVC Boden, Breite x Länge, inkl. Türnische und 10% Sicherheitszugabe
  • Ca. 30 Meter doppelseitiges Klebeband
  • Ca. 22 Meter Fußleisten oder Abschlußschienen 
  • Stahlnägel
  • Spachtelmasse
  • Tiefengrund (optional)
  • Fließspachtel
  • Übergangsprofil

PVC-Boden verlegen: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Unsere Anleitung bezieht sich auf PVC-Boden, der auf dem Unterboden mit Kleber fixiert wird. Beim Kleber musst du ebenfalls auf Prüfsiegel und Umweltzeichen achten, damit aus dem Produkt keine giftigen Stoffe ausdunsten. 

Die Vorbereitung:

Dem neuen PVC-Boden mindestens 24 Stunden Zeit lassen, um sich im Raum zu akklimatisieren. Dabei sollte die Luftfeuchtigkeit nicht über 60% liegen und die Temperatur bei 18 bis 20 Grad Celsius. 

Schritt 1: Untergrund vorbereiten

Damit der neue PVC-Boden verlegt werden kann, muss der Untergrund vorbereitet werden. Dazu alten Bodenbelag komplett inklusive alter Klebereste entfernen. Vorhandene Risse oder kleine Unebenheiten mit Spachtelmasse oder Fließspachtel ausgleichen. Danach ist es sehr wichtig, dass der Boden komplett austrocknet, bevor du mit dem Verlegen fortfährst. Auch kleinste Unebenheiten können sich durch den oftmals sehr dünnen PVC Boden durchdrücken. Achte daher auf einen sauberen, glatten und ausgeglichenen Untergrund.
Extra-Tipp: Knieschoner für die Verlegearbeiten verwenden, das erleichtert das Arbeiten.
 

Schritt 2: Rollboden auslegen

Der Rollboden kann jetzt ausgelegt werden und mit einem Teppichlineal in die Ecken gedrückt werden. 1 mm Dehnungsfuge als Abstand von der Wand lassen. Dann den PVC-Boden passgenau zuschneiden. Beim Schneiden mit dem Teppichmesser den Bodenbelag fest andrücken. 
 

Schritt 3: Überstand abschneiden

Für die Zimmerecken den PVC-Boden ebenfalls andrücken und den Überstand vorsichtig abschneiden. Wer unsicher ist, nimmt einen Schnitt vom überstehenden Rand bis zur Bodendecke vor. Für die Außenecken den PVC-Boden zuerst diagonal vom Rand zur Ecke einschneiden, dann die Falz fest andrücken und den Überhang mit dem Teppichmesser abschneiden.

Schritt 4: Stöße scheiden

Bei der losen Verlegung von PVC-Boden entstehen je nach Raumgröße Stöße. Um diese zu schneiden, legt man die PVC-Bahnen übereinander und schneidet sie dann gemeinsam. Danach werden diese mit doppelseitigem Klebeband auf dem Untergrund fixiert. 
 

Schritt 5: Verkleben und Boden andrücken

Für die vollflächige Verklebung des PVC-Bodens rollt man den Bodenbelag nach dem Zuschneiden an einer Seite wieder zusammen. Dann trägt man nach Herstellerangaben den Kleber auf. Der PVC Boden wird dann angesetzt und in ca. 1 Meter großen Stücken langsam auf den Boden angedrückt. 
Am besten wird der PVC-Boden jetzt mit der sauberen Farbrolle angedrückt. Achte darauf, dass der Boden erst nach der vollständigen Trocknung des Klebers begehbar ist. 

Schritt 6: Sockelleisten anbringen  

Je nach persönlicher Vorliebe gibt es im Handel Profilleisten aus Kunststoff und im gleichen Design wie der PVC Boden. Auch unterschiedliche Befestigungssysteme sind im Fachhandel erhältlich. Bei der Befestigung mittels Schraube: Mit einer Gehrungssäge die Leisten ansägen oder fertige Innen- und Außenecken für eine leichte und schnelle Montage kaufen. Danach werden die Abschlussleisten angeschraubt. Alternativ lassens sie sich auch mit kleinen Nägeln befestigen. Sind bereits alte Fußleisten aus Holz in dem Raum vorhanden, solltest du Viertelstäbe oder kleine Sockelleisten vorsetzen. 

Schritt 7: Übergangsprofil für die Tür 

Für die Tür benötigst du ein Übergangsprofil. Nachdem es genau platziert wurde, kann es verschraubt werden. Befinden sich im Übergang Heizungsrohre im Boden, muss die Übergangsschiene geklebt werden, da Bohrlöcher die Rohre beschädigen könnten. 

Kann man PVC ohne Kleben verlegen?

Bei der losen Verlegung kann der PVC-Boden mit doppelseitigem Klebeband an den Rändern und Stößen fixiert werden. Diese Verlegeart empfiehlt sich aber nur für Räume bis zu einer Größe von ca. 20 qm. 

Gibt es einen Unterschied zwischen PVC und Vinyl?

Nein, beide Bezeichnungen beziehen sich auf den gleichen Kunststoff Polyvinylchlorid. Üblicherweise wird der Name PVC für Bodenbelag von der Rolle verwendet, während Vinylboden oftmals als Fliesenboden angeboten wird. Bei den Fliesen handelt es sich bei vielen Herstellern um ein Klick-System, ähnlich dem Verlegen von Parkett oder Laminatboden.

Schlagworte: