ZHW-Special-Boho-Chic

Boho Chic Style: So unkonventionell ist der Boho-Wohnstil

Der Boho Chic Style, auch Bohème genannt, steht für einen unkonventionellen, lässigen Wohnstil. Wurde der Boho-Stil früher abfällig als Hippie Chic bezeichnet, ist er heute umso beliebter. Was den Einrichtungsstil so besonders macht und wie er zu Hause im Wohnzimmer, mit Möbeln und Deko ganz einfach selbst gestaltet wird.

 

Die Idee dahinter: Woher kommt der Boho Style?

Gemütlich, frei und ganz individuell - das ist der Wohnstil Boho Chic. Er steht in seiner Kurzform für Bohème bzw. Bohemian, eine intellektuelle Randgruppe des 19. Jahrhunderts, die sich aus Intellektuellen, Künstlern und Literaten in Paris zusammensetzte. Die Gruppe ließ sich dabei von den aus Böhmen stammenden Roma inspirieren, die in ihren bunten Wagen durch das Land zogen und die freie Art des Lebens verkörperten.

Die Bohemians genossen die kreative Freiheit und Lebensfreude. Sie stellten sich gegen die Konventionen der Bourgeoisie und wurden zur Gegenbewegung des konventionellen Lebens. Die Bezeichnung Bohemian bedeutet böhmisch und unkonventionell. Das Kurzwort Boho steht demnach für Ungezwungenheit und wird auch im Modebereich für einen lässigen Stil verwendet.

Der befreite und ungewungene Lebensstil der Bohemians spiegelte sich auch in der Art des Wohnens wider: Wohngemeinschaften in Künstlerateliers und Häuser auf dem Land zeigen bunte, wilde Einrichtungsstile, die den heutigen Boho-Stil inspirieren und entstehen lassen konnten. In den 1960er Jahren erlebte die ungezwungene und lässige Lebensart mit den Hippies eine Art Neuerfindung: Aus Boho Chic wurde kurzzeitig "Hippie Chic".

 

Boho Chic als Wohnstil

Beim Boho-Stil geht es um unkonventionelles Wohnen, bei dem nichts perfekt und alles erlaubt ist. Denn möglich ist, was gefällt! Gestalterisch liegt Boho Chic irgendwo zwischen DIY, Shabby Chic, persönlichen Erinnerungsstücken und Vintage, vor allem ist er aber eins: durchweg bunt gemixt. Wer sich als Freigeist sieht und gerne experimentiert (auch in den eigenen vier Wänden!), für den dieser Wohnstil genau das Richtige.

 

Das Besondere am Boho Chic Wohnstil

Seit den 1990er Jahren erlebt Boho Chic als Wohn- und Einrichtungsstil einen neuen Aufschwung, der bis heute andauert. Das Beste: Im Vergleich zu anderen Wohnstilen können sich kreative Gemüter beim Boho Style richtig ausleben. Perfekte Ordnung ist beim Boho Chic Style fehl am Platz: Eine Tagesdecke darf gern etwas zerzaust das edle Sofa schmücken. Zeitschriften müssen nicht in Reih und Glied im Regal stehen, sie dürfen auch locker auf dem Boden gestapelt sein.

Überhaupt muss die Einrichtung - von Möbel über Deko bis Accessoires - nicht teuer oder neu sein: Der Used-Look ist kennzeichnend für den Boho Stil. Alt und Neu können im Boho Style außerdem hervorragend gemischt werden.

Einrichtung im Boho Style: Stoffe, Materialien und Deko

Im Boho-Stil lassen sich allerhand farbenfrohe Einrichtungsartikel und Wohnaccessoires aus den unterschiedlichsten Ländern wiederfinden: Deko mit tierischen Versinnbildlichungen, wie beispielsweise einer Taube für den Frieden, findet ihren angestammten Platz.

Hoch im Kurs sind beim Boho Style Naturmaterialien wie Rattan, Holz, Bambus, Baumwolle oder Leinen, sowohl für Möbel als auch für die Deko: Körbe, Schalen, Lampenschirme oder Blumentöpfe aus Holz oder geflochtenem Bambus sind im Boho Style zum Beispiel immer eine gute Idee. 

Ganz vorne mit dabei sind auch Textilien mit Mustern aller Art: Kuschelige Decken, weiche Kissen und Teppiche mit orientalischen Mustern und Fransen dürfen keinesfalls fehlen: Im Boho Stil finden Textilien mit verschiedensten Mustern wie Patchwork, Batik, Ethno-, Makramee- und Folkloremuster ihren Platz. Die Stoffe und Materialien müssen übrigens keineswegs Unmengen an Geld kosten, Accessoires können auch selbst hergestellt sein. Ebenfalls geeignete Deko im Boho-Stil: viele Zimmerpflanzen und gemütliche Lichterketten.

 

Boho Stil: Welche Farben passen?

Der Boho Look ist lässig und gemütlich. Der ungezwungene Look spiegelt sich nicht nur in der Deko und den Accessoires wider: Erdige Grundtöne wie Kaki, Beige, Braun und Oliv treffen auf freundliche Akzente mit Farben wie Sonnenblumengelb, Bordeauxrot, Violett und Türkisblau. Durch den Mix von maximal vier unterschiedlichen Farben entsteht ein farblich harmonisches Gesamtbild des Boho Styles.

 

Vier Einrichtungstipps für den Boho Chic: So dekorierst du deine Wohnung im Boho Style

Um den Wohnstil zu Hause verwirklichen zu können, braucht es nicht viel – auch keine großzügige Altbauwohnung oder ein Atelier. Der Bohème-Flair im heimischen Wohnzimmer lässt sich schnell und leicht mit Hilfe von günstiger Deko und Möbeln, bunten Elementen und ausgefallenen Stilmitteln erreichen:

  1. Lieblingsstücke nicht an einem Ort wie beispielsweise in einer Vitrine dekorieren, sondern lieber auf den kompletten Wohnraum verteilen. Dekorationen zeigen überall ihre Wirkung! Ordnung ist im Bohème-Stil beinahe schon ein Fremdwort, denn kreatives Chaos gehört zum Wohnstil dazu.
  2. Du möchtest dich wie ein Bohemian fühlen? Dann tobe dich in deiner Wohngestaltung voll aus! Dazu gehört, Möbel und Dekorationen wild zu mixen: Neben antiken Möbeln vom Flohmarkt, unverputzten Betonwänden, ausgefallenen Farben und Muster können sich auch edle Designermöbel im Wohnzimmer wiederfinden. Dabei ist es wichtig, auch unterschiedliche Stilrichtungen miteinander zu kombinieren – zum Beispiel einen bunten DIY-Teppich mit einem edlen Designerstuhl.
  3. Die wichtigste Regel beim Einrichten im Boho Chic Wohnstil: Möbelstücke und Accessoires müssen ausreichend Platz haben. Der Bohème-Look funktioniert dann besonders gut. Altbauwohnungen und offene Räume bieten besonders viel Licht und Platz, das verleiht dem Einrichtungsstil eine noch gemütlichere, wohnliche Note.
  4. Die richtigen Wandfarben für den Boho Chic Style: Sind deine Wände alle weiß? Dann hast du jetzt alle Freiheiten: Wenn einzelne Wände in starken Farben gestrichen sind, kommt Abwechslung in deinen Einrichtungsstil – und auch Möbel und andere Wohntextilien wirken gleich ganz anders. Dabei ruhig mutig sein und auch Ungewohntes ausprobieren: Erlaubt ist alles, was dir gefällt!