Waschmaschine im Bad Wohin mit der Waschmaschine?

Das Durchschnittsbad der Deutschen ist gerade mal 8 Quadratmeter groß – viel Spielraum bei der Einrichtung gibt es da nicht. Dafür aber jede Menge Ideen, wie sich auch die ungeliebte „Weißware“ wie Waschmaschine und Trockner platzsparend und sinnvoll ins Raumkonzept integrieren lässt.

Waschmaschine im Bad integrieren

Zunächst mal die schlechte Nachricht: Waschmaschine und Trockner haben sich in den letzten Jahren stilmäßig erstaunlich wenig weiterentwickelt. Sie sind und bleiben mit Ausnahme teurer Designerware weiß, sind mehr oder weniger sperrig (von den Platzsparmodellen mal abgesehen) und stechen als typische "Weißware" definitiv aus jedem noch so wohnlichen Badkonzept hervor. Umso wichtiger ist es, die Geräte sinnvoll in den Raum einzubinden. Sinnvoll, das heißt: platzsparend, möglichst natürlich ins Konzept passend und ohne dass Qualität und Funktionen der Geräte leiden. Zu viele Möglichkeiten bieten sich einem meist sowieso nicht, denn in der Regel bestimmen die Anschlüsse den Standort der Waschmaschine.

Und es gibt noch weitere Faktoren, die die Platzierung von Waschmaschine und Trockner beeinflussen:

Innenarchitekt Harry Grieshaber von der ZUHAUSE WOHNEN Wohnberatung sagt: "Im Bad wünschen sich die meisten ein elegantes Versteck oder eine harmonische Integration für ihre Waschmaschine. Grundsätzlich sollten Sie bei der Planung berücksichtigen, dass die Maschine auch nach dem Einbau für eventuelle Reparaturen oder einen Austausch gut zugänglich ist. Und vor dem Gerät muss genug Platz bleiben, damit es sich bequem be- und entladen lässt.“ Bei Topladern muss auch die Größe der Öffnungstür miteinkalkuliert werden, damit die Maschine richtig befüllt werden kann. Zu wenig Platz hast du auch dann berücksichtigt, wenn vor dem Frontlader kein Platz mehr für Wäschekorb und Befüller ist.

Auch für kleine Bäder mit vorgegebenen Wasseranschlüssen gibt es ansehnliche Lösungen. Grieshaber sagt: „Hier empfehle ich eine Verkleidung mit Einbauschränken aus dem Küchenbereich. Die passen genau und bieten erstaunlichen Platzgewinn. In großen Bädern sind meist mehrere Positionen möglich. Entscheiden Sie sich für einen in Türnähe, denn das verkürzt die Wege mit dem Wäschekorb. Eine Nische ist immer ein guter Stellplatz, denn sie kann mit raumhohen Schiebetüren geschlossen werden.“

Was, wenn die Waschmaschine nicht bei den Anschlüssen stehen soll? „Heutzutage kann der Fachmann mit wasserführenden Installationselementen sogar die Anschlüsse verlegen. So lässt sich die Waschmaschine bei der Planung von vornherein berücksichtigen."

Waschmaschine und Trockner im Bad integrieren oder verstecken: 5 Ideen

Ob in den Waschtisch integriert, als Raumteiler, Einbau hinter der Tür oder passgenau unter der Dachschräge – es gibt viele Varianten, das störende Waschcenter schick zu verstecken: Wir zeigen fünf so praktische wie stilvolle Möglichkeiten.

1. Eingebaute Lösungen: Waschmaschine im Einbauschrank

Der Platz über der Waschmaschine wird häufig nicht genutzt. Dabei ist der absolut wertvoll: In einem deckenhohen Schrank können neben der Waschmaschine entweder noch ein Trockner oder aber Badutensilien wie Toilettenpapier, Handtücher oder Beauty-Produkte aufbewahrt werden.

Extra-Plus: Ein passendes Schrank- bzw. Möbelelement mit eingebauter Waschmaschine ist in größeren Badezimmern der optimale Raumteiler.

2. Waschmaschine im Bad integrieren: in einer Nische platzieren.

Wenn das Bad über eine Nische verfügt, ist die Frage der Platzierung der Waschmaschine meist schon beantwortet. Wer will, kann die Waschmaschinen-Nische noch mal extra abtrennen – durch einen Vorhang, Falt- oder Schiebetüren oder ein Rollo. Auch hier sollte der Platz über der Waschmaschine nicht ungenutzt bleiben: einfache Regalböden oder ein Hängeschrank bieten extra Stauraum.
 

 

3. Waschmaschine und Trockner im Bad verstecken: hinter Vorhang oder Holzverkleidung

Verstecken heißt nicht, dass die Geräte unsichtbar sein müssen – sondern kann auch einfach bedeuten, dass sich die Geräte sinnig und wie nativ ins Raumkonzept eingliedern. Möglichkeiten gibt es viele – vom günstigen Vorhang über eine Schiebetür bis hin zur Holzverkleidung:
 

4. Waschmaschine und Trockner im Bad verstecken: aufeinander stapeln

Wer gleich zwei Geräte im Bad integrieren muss, sollte den Raum nutzen und Waschmaschine und Trockner aufeinander stapeln. Dabei ist Standfestigkeit jedoch das wichtigste Gut, so dass es im Schleudergang nicht zu Unfällen kommt. Ein Fachmann weiß Rat – zudem gibt es Schrankmobiliar, das mit Zwischenböden die Geräte voneinander trennt, so dass es auch nicht zu Wärmestaus und entsprechendem Energieverlust kommt.
 

5. Waschmaschine im Bad einbauen: Traumduo Waschmaschine + Waschbecken

Eine freistehende Waschmaschine wird umso sichtbarer, wenn sie tatsächlich alleine steht. Mit einer durchgehenden Waschtischplatte, die zum einen das Becken trägt und gleichzeitig die Waschmaschine abdeckt, tritt das Gerät in den Hintergrund und gleichzeitig extra Ablagefläche geschaffen: