Küchenform Welche Küchenform passt zu mir?

L, U, G, mit Kochinsel oder doch lieber ganz schlicht ein- oder zweizeilig? Wer bei der Küchenplanung wählen kann, sollte Vor- und Nachteile der einzelnen Küchenformen kennen. Welche Form passt am besten zu deinen Bedürfnissen? 

Inselküche

Die Planung einer neuen Küche ähnelt – sofern das notwendige Budget vorhanden ist – in vielen Bereichen einem Wunschkonzert: Stauraum? Sitzmöglichkeiten? Extra-Features? Oh, ja bitte! Was die Küchenform angeht, sind wir eingeschränkter: Neben der Raumgröße ist es vor allem der Grundriss, der die künftige Küchenform vorgibt. Wo befinden sich die Fenster, ist Platz für eine Kochinsel, wo sind die Anschlüsse? Doch das ist noch längst nicht alles, was die Entscheidung für die Form deiner künftigen Küche beeinflussen sollte. Wir nennen die wichtigsten Eigenschaften und Vorteile jeder Küchenform – und wie du herausfindest, ob deine favorisierte Küchenform auch zu deinen Bedürfnissen passt.

Die richtige Küchenform ist nicht nur Geschmackssache

Wer nicht schon aufgrund der Raumform und -größe auf eine Küchenform festgelegt ist, sollte zunächst folgende Fragen für sich beantworten: Soll in der Küche vorrangig gekocht oder auch gegessen werden? Wie viele Köche bzw. helfende Hände werden sich im Raum aufhalten, wie viele davon sind Kinder? Wie viel Stauraum wird benötigt?

Apropos Stauraum: Auch für kleine Küchen unter 12 qm gibt es platzsparende Lösungen und längst nicht mehr nur die budgetfreundliche einfache Küchenzeile. Wer den vorhandenen Platz optimal nutzen will und von einer zweizeiligen oder L-Küche träumt, lässt sich am besten ausgiebig im Küchenstudio beraten. Experten holen auch aus kleinsten Räumen das Maximum an Stauraum heraus. Tipp: Auch mal in anderer Leute Küchen schauen und sich inspirieren lassen – von den Gewinnern des Goldenen Dreiecks beispielsweise, das die musterhaus küchen Fachgeschäfte gemeinsam mit ZUHAUSE WOHNEN jährlich für die schönsten Küchen Deutschlands verleihen. Hier findest du die Siegerküchen des Goldenen Dreiecks!

Küchenzeile: Einzeilige Küche

Ideal für: kleine / schmale Räume
Haushaltsgröße: Singles, Paare
Extra-Vorteil: budgetfreundlich, flexibel, erweiterbar

Die simple Küchenzeile eignet sich für kleine und/oder schmale Räume. Sie ist in der Gestaltung flexibel und erweiterbar, sollte jedoch mindestens drei Meter lang sein – sonst können nicht alle Geräte integriert werden. Spüle, Herd und Co. sind bei dieser Küchenform nebeneinander platziert. Essentiell für Küchenzeilen sind Ober- und Unterschränke plus evtl. Apothekerauszüge, die möglichst viel Stauraum bieten, damit die Arbeitsplatte im kleinen Raum für täglich benötigte Geräte und zum Arbeiten verwendet werden kann. Tipp: Auch in größeren oder offenen Küchen ist die Küchenzeile beliebt, hier kann sie mit einer Kochinsel ergänzt werden.

Zweizeilige Küche

Ideal für: kleine und mittelgroße Räume, die nicht zu schmal sind
Haushaltsgröße: Singles, Paare, Kleinfamilien
Extra-Vorteil: kurze Wege, viel Stauraum, auch für Familien geeignet

In der zweizeiligen Küche, in der die Küchenschränke an den gegenüberliegenden Wänden angebracht sind, findet jedes Utensil seinen Platz und es gibt genug Arbeitsfläche, sodass effizient hantiert werden kann. Die Zeilen können über die ganze Länge der Küche gehen oder auch wie eine L-Form ohne Verbindung der Ecken angeordnet sein. Wichtig ist, dass zwischen den Zeilen genug Platz ist: mindestens 120 cm, so dass man sich auch bei geöffneten Schranktüren bewegen kann. Zweizeilige Küchen sind optimal für Räume mit Türen und Fenstern an der schmalen Seite sowie für Wohnungen, die einen extra Raum zum Essen vorsehen: Denn für einen Essplatz könnte es bei so viel Arbeitsfläche eng werden.

L-Küche (auch Eck- oder Winkelküche genannt)

Ideal für: fast jede Raumgröße
Haushaltsgröße: Singles, Paare, Familien
Extra-Vorteil: viel Stauraum, auch für offene Küchen geeignet, mit Kochinsel kombinierbar

Die zwei Zeilen der L-Küche gehen über Eck, die Schränke sind also an nebeneinander liegenden Wänden angebracht. Für die L-Form sind fast alle Raumgrößen geeignet, die nicht zu schmal sind, auch mehrere Fenster und Türen im Raum sind kein Hindernis. Der kürzere Schenkel kann in den Raum ragen, z.B. in Form einer Esstheke oder eines Raumtrenners, der in einer offenen Küche den Kochbereich vom Rest des Raumes optisch separiert. Auch eine Kochinsel kann ideal mit einer L-Küche kombiniert werden. Toll: der extra Stauraum, für die auch die Ecke genutzt werden kann, und die zusätzliche Arbeitsfläche, die effizientes Arbeiten und kurze Wege ermöglichen. Je nach Raumgröße kann ein Esstisch hinzugefügt werden.

U-Küche

Ideal für: große, quadratische Räume
Haushaltsgröße: Familien
Extra-Vorteil: kurze Wege, viel Stauraum, auch für Vielkocher geeignet

Wie ein U sind die Schränke dieser Küchenform an drei Seiten des meist quadratischen Raums angeordnet. Drei Küchenzeilen sorgen für extraviel Stauraum und Arbeitsfläche, die Wege zwischen Spüle, Kochfeld und Aufbewahrung sind möglichst kurz. Wichtig: Nicht jede Wand sollte mit Oberschränken bestückt werden, mit einer freistehenden Zeile, z.B. als Bar oder Essplatz, wird der Raum aufgelockert. Wichtig: Zwischen den einzelnen Zeilen sollte etwa 2 Meter Platz sein, damit noch genügend Bewegungsfreiheit gewährleistet ist.

G-Küche

Ideal für: große Räume
Haushaltsgröße: Familien
Extra-Vorteil: Arbeitsfläche, Stauraum, ideal als Wohnküche und für Familien

Wem die U-Küche zu wenig Stauraum oder Arbeitsfläche bietet, ergänzt sie mit einer weiteren halbhohen Zeile (oder Halbinsel) - voilà, wir präsentieren: die G-Küche! Hier wird im Allgemeinen nicht nur gekocht und gegessen – durch den zusätzlichen Platz werden hier auch Hausaufgaben gemacht und gespielt. Wer will, kann die Halbinsel auch als Kochfläche oder Durchreiche nutzen. Hier ist gute Planung besonders wirksam: Bei richtiger Anordnung sind auch in dieser großen Küche die Arbeitswege kurz.

Inselküche: Küche mit Kochinsel

Ideal für: große Räume
Haushaltsgröße: Familien
Extra-Vorteil: ideal für Wohnküchen, Platz für Gäste und zum Arbeiten

Wie sieht deine Traumküche mit Kochinsel aus? Das Schöne an dem zusätzlichen Block im Raum ist, dass er mit fast jeder Küchenform (außer der G-Küche) kombinierbar ist. Ist der Raum groß genug für eine Kochinsel (ab 15 qm, bei einer Halbinsel: ab 10 qm), kann dein Küchenplaner hier traumhaft individuelle Maßarbeit leisten. Inselküchen sind meist offene Räume, bei denen die Insel auch ein Raumtrenner ist. Wenn auf der Insel ein Kochfeld oder eine Spüle installiert werden soll, ist umsichtige Planung besonders wichtig, da Anschlüsse verlegt und ggf. ein Dunstabzug eingeplant werden müssen - eine spätere Nachjustierung lässt das Budget schnell in die Höhe schnellen. Übrigens: Je leichter die Insel ist, umso besser sollte sie am Boden befestigt sein.

Welche Küchenform passt zu dir?

Ob ein- oder zweizeilig, L-, U-,G-Form oder mit Kochinsel: Mit der richtigen Planung ist der Weg zur Traumküche gar nicht so weit, wie du denkst. Mit dem musterhaus küchen Fachgeschäft Online-Küchenplaner kannst du ganz bequem vom Sofa aus erste Ideen testen und ausprobieren, wie deine Traumküche in deinen Räumlichkeiten aussehen könnte. Besonders praktisch: Der Onlineplaner beinhaltet bereits eine vorgeplante Küchenzeile, L- und U-Form, die du weiterentwickeln und auf deine Bedürfnisse zuschneiden kannst. Aber natürlich kannst du auch ganz individuell mit Modulen vorgehen. Viel Spaß beim Onlineplanen – hier geht’s zum kostenlosen Küchenplaner!

Schlagworte: