Richtige Matratze finden Tipps für Auswahl, Kauf und Rückgabe der Matratze

Welcher Härtegrad passt zu mir, worauf muss ich beim Matratzenkauf achten und was, wenn ich nicht zufrieden bin? 

Gesund schlafen mit der richtigen Matratze

 

Die richtige Matratze finden: Tests und Fragebögen für Auswahl und Kauf

Potentielle Matratzenkäufer müssen bzw. dürfen sich vor dem Kauf zahlreichen Fragen unterziehen, die sie im Fachhandel anhand eines Schlaffragebogens beantworten können. Auch Onlineshops bieten solche Tests an, um die richtige Matratze zu finden. Relevant sind dabei Gewicht und Größe des Schläfers sowie ob er alleine oder zu zweit schläft. Gibt es Allergien oder besondere Rückenbeschwerden, schwitzt man stark? Wie ist der Schlaf zu beschreiben – unruhig oder weitgehend bewegungsfrei, meist auf der Seite, dem Rücken, dem Bauch?

Die richtige Matratze finden – Partner- oder Einzelmatratze?

Onlinetests sind meist so konzipiert, dass sie eine Lösung für eine Doppelmatratze sowie eine Option für zwei Single-Matratzen anbieten. Besonders bei ungleich schweren Partnern werden oft Einzelmatratzen empfohlen, da so jeder Partner den Härtegrad wählen kann, den er braucht. „Besucherritzen“ sind bei den modernen Matratzen übrigens kaum mehr spürbar. Neu sind Hybrid-Matratzen für zwei Personen, die nach den speziellen Bedürfnissen hergestellt sind, so dass zwei unterschiedliche Schlaftypen auf der jeweils auf sie angepassten Seite gut schlafen.

Die richtige Matratze finden: Der perfekte Härtegrad

Weich, medium oder fest? Der Härtegrad lässt sich online zwar empfehlen, doch testliegen muss man am Ende doch selbst: Dabei ist es wichtig, nicht nur zu liegen, sondern auch zu wippen, sich zu drehen, zu verweilen und am besten eine Nacht voll Schlaf zu simulieren (in Kurzform natürlich). Der Vorteil, diesen Test vor Ort durchzuführen, besteht unter anderem auch in der Beratung eines Fachverkäufers, der erkennen kann, ob man zu tief einsinkt, die Wirbelsäule gerade ist und dergleichen.

Prinzipiell sollten schwerere Menschen eher zu härteren Matratzen greifen, während weichere Unterlagen sich für schlanke Menschen eignen. Die Definition, was „zu hart“ oder „zu weich“ ist, trifft am Ende jedoch der Rücken des Schläfers.

 

 

Die richtige Matratze finden: Tipps für den Matratzenkauf

Wer sich für einen Kauf im Fachgeschäft entscheidet, sollte Zeit mitbringen – denn das ausgiebige Vorgespräch ist wichtig, um die Bedürfnisse des Kunden klarzustellen, bevor es an die konkrete Auswahl und das Testen der Matratzen geht.

Beim Ausprobieren sollte auch das Kopfkissen zum Einsatz kommen: In Kombination mit dem etwas erhöhten Kissen liegt es sich ganz anders, weil der Schwerpunkt des Körpers verlagert ist.

Zum Probeliegen sollten alle Personen mitkommen, die später auf der Matratze schlafen werden – sprich: ohne den Partner funktioniert die Auswahl der Doppelmatratze nicht. Vor Ort sollten dann alle (na gut, fast alle) Bewegungen ausgeführt werden, die im Bett auch stattfinden: Drehen, wenden, sitzen, wippen, auf der Seite, Bauch und auf dem Rücken liegen.

Dass eine Matratze einem beim Probeliegen erst mal zu hart vorkommt, ist übrigens normal. Auch Rückenschmerzen nach den ersten zwei Nächten auf der frisch gekauften Matratze sind kein schlechtes Zeichen. Die Wirbelsäule braucht ein paar Tage, um sich an die neuen Gegebenheiten zu gewöhnen. Wenn alles nichts hilft, können Matratzen in der Regel auch nach dem Kauf noch innerhalb einer Frist zurückgegeben werden.

Die richtige Matratze finden: Fehlkauf – was nun? Rückgabe von Matratzen

Je nach Anbieter können Matratzen natürlich wieder zurückgegeben werden, wenn man sich tatsächlich getäuscht hat. Onlineshops bieten dafür eine vergleichsweise lange Frist an, im Fachhandel ist die Rückgabefrist meist auf wenige Tage / Wochen beschränkt.