Teppich reinigen: Methoden, Hausmittel und Tipps So wird dein Teppich sauber

Sie sind die Kuschelbasis fürs Wohlgefühl zu Hause - und doch behandeln wir sie in Sachen Pflege wie echte Fußabtreter. Wie oft Teppiche im Alltag gereinigt werden sollten, welche Hausmittel bei Flecken helfen und wann es Zeit für eine Grundreinigung ist, erfährst du hier.

Teppich reinigen - aber bitte richtig!

Es gibt verschiedene Arten der Teppichreinigung: Zum einen ist es natürlich wichtig, ihn im Alltag regelmäßig zu säubern, damit sich größerer Schmutz gar nicht erst ansammelt. Alle paar Jahre ist außerdem eine tiefere Grundreinigung notwendig. Zusätzlich muss der Teppich immer dann gereinigt werden, wenn er durch Flecken verschmutzt wird.

Hier liest du, wie oft du deinen Teppich im Alltag putzen solltest, wie oft eine Grundreinigung notwendig ist und welche Methoden sich dafür am besten eignen. Außerdem erfährst du, wann sich eine professionelle Teppichreinigung lohnt und wie teuer diese ungefär ist. Auf der zweiten Seite kannst du nachlesen, mit welchen (Haus-)Mitteln du deinen Teppich am besten reinigen kannst.

>>Immer ein SchnäppchenSaugroboter Black Friday

 

 

Teppich reinigen im Alltag

Ob Hochflor oder Langflor – regelmäßiges Absaugen ist wichtig, damit sich der Schmutz, der durch Füße und krabbelnde Babies, durchs offene Fenster oder andere Quellen auf dem Teppich landet, nicht festsetzt. Nur die verwendeten Sauger-Aufsätze sollten sich je nach Teppichart unterscheiden: Bei langflorigen Teppichen sollte eine glatte Düse verwendet werden, alle anderen Arten freuen sich über einen Sauggang mit Bürstenaufsatz.

Regelmäßig – das heißt:

  • Wohn- und Essbereiche sollten bei Familien mit Kindern mindestens einmal täglich gesaugt werden. Wer ohne Kinder lebt, kann auch nur zweimal wöchentlich zum Sauger greifen.
  • Im Schlafzimmer, das man ja in der Regel nicht mit Straßenschuhen und nur zweimal am Tag betritt, kann auch wöchentliches Saugen ausreichen. Mindestens natürlich – wer öfter saugen (oder per Saugroboter saugen lassen) will, kann dies natürlich tun, dem Teppich schadet es nicht.
Wer einen Staubsauger-Roboter nutzt, sollte die Ecken und Kanten der Teppiche ab und an händisch nachzusaugen, denn diese werden von vielen Robotern nicht so gut erreicht.

Teppich reinigen durch Ausklopfen

Ebenfalls effektiv um im Alltag Teppiche zu reinigen: Ausklopfen. Nichts wirkt besser gegen Staub als das klassische Ausklopfen mit einem Teppichklopfer. Was die wenigsten wissen: Nur die Unterseite sollte ausgeklopft werden, nicht beide Seiten des Teppichs! Der Grund: Der Staub setzt sich sonst tiefer in den Fasern fest.

Der frisch geklopfte Teppich sollte am besten noch etwas länger im Freien hängen – so kann er auslüften und der Staub fällt statt auf den Wohnungsboden in den Garten oder den Innenhof.

 

Teppich reinigen: So funktioniert die Grundreinigung

Unter dem Begriff Grundreinigung ist eine Reinigung mit einem Teppichreiniger, einem Nasssauger oder durch eine Reinigungsfirma zu verstehen. Eine solche Prozedur wird je nach Belastung des Teppichs alle ein bis drei Jahre empfohlen – wer sich auch im Alltag gut um seinen Teppich kümmert, kann den Zeitpunkt etwas nach hinten schieben. Ganz ausfallen lassen sollte man die Grundreinigung jedoch nicht: Mit der Zeit können sich Hausstaubmilben, Kleidermotten und unsichtbarer Schmutz im Teppich festsetzen und langfristig sogar Allergien auslösen.

 

Professionelle Grundreinigung

Das Fachpersonal einer professionellen Teppichreinigung verwendet meist eine Sprühextraktionsmaschine, mittels derer das Reinigungsmittel per Druck in den Teppich gesprüht und danach wieder abgesaugt wird. Wichtig sind dabei vor allem der Zeitfaktor und fachmännische Gründlichkeit: Zum einen sollten alle Rückstände des Reinigers komplett aus dem Teppich entfernt werden, da diese den Schmutz quasi magisch anziehen. Zum anderen braucht die Reinigung Zeit – die Mittel müssen einwirken und der Teppich braucht danach Zeit zum Trocknen.

 

Teppich selbst grundreinigen

Möchtest du die tiefgründigere Reinigung deines Teppichs selbst vornehmen, eignen sich dafür ein Waschsauger wie der von Kärcher* besonders gut: So werden auch tiefer sitzende Partikel entfernt und der Teppich erstrahlt wieder in seiner ganzen Farbe.

Ein Waschsauger ist mit einer Sprühfunktion ausgestattet und enthält einen Tank für das Reinigungsmittel und Wasser. So kannst du das Mittel direkt auf den Teppich sprühen und absaugen. Wichtig ist, dass du den Teppich zuvor mit normalem Staubsaugen von gröberem Schmutz befreist und den Teppich anschlißend trocknen lässt. Welche Reinigungsmittel sich eignen - von Teppichreiniger bis Hausmittel - erfährst du auf Seite 2.

Alternativ eignen sich auch Nasssauger*, die in der Regel kostengünstiger sind. Hier muss das Reinigungsmittel zuvor aber separat aufgetragen werden. Der Nassauger saugt am Ende überschüssiges Wasser und Reinigungsmittel auf.

 

Du möchtest einen schönen Boden? Bei Parador gibt es tolle Chevron-Parkettböden. Take a look!

 

Teppich reinigen: Selbst machen oder professionelle Hilfe holen?

Wenn du deinen Teppich reinigen möchtest, hast du zwei Möglichkeiten: Du kannst den Teppich selbst reinigen oder du holst dir professionelle Hilfe. Für welche der beiden Alternativen du dich entscheidest, hängt ganz von der Qualität deines Teppichs ab und wie viel Aufwand und Zeit du für die Reinigung des Teppichs investieren möchtest. Eine professionelle Teppichreinigung kann mitunter zu einem großen Kostenpunkt werden. Doch gerade wenn du einen empfindlichen Teppich hast, kann es sich lohnen, den Preis für eine professionelle Teppichreinigung zu zahlen. Mit hartnäckigen Flecken können es zudem oft nur Fachpersonen aufnehmen.

 

Professionelle Teppichreinigung: Kosten

Einen Teppich professionell reinigen zu lassen, ist natürlich teurer als es mit Haus- oder Drogeriemitteln selbst anzugehen. Aber auch nur auf den ersten Blick – denn wer einmal einen teuren Designer- oder Seidenteppich mit experimentellen Mitteln aus dem Hausmittelfundus ruiniert hat, muss die gerade eingesparten Kosten im schlimmsten Fall anschließend in einen neuen Teppich investieren.

Die Kosten einer professionellen Teppichreinigung sind grundsätzlich von zwei Faktoren abhängig:

  • Teppichart und -größe (die Preise steigen von Maschinenteppich, Hochflor und Orient bis Seidenteppich und werden pro Quadratmeter - ab etwa 12 Euro für die günstigste Teppichart - berechnet)
  • benötigte Leistung und ggf. Zusatzservices (Desinfektion, Imprägnieren, Geruchs- oder Mottenbehandlung kosten extra, sind je nach Bedarf aber durchaus sinnvoll).
Allgmein solltest du mit Kosten von etwa 8 bis 38 Euro pro Quadratmeter rechnen.

Du möchtest deinen Teppich lieber selbst reinigen und Flecken entfernen? Welche (Haus-)Mittel wirken und welche nicht >> hier geht's weiter auf Seite 2

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, kannst du käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate findest du hier.