Adventskranz selber machen: Ideen + Anleitung Adventskranz binden: So wird dein Kranz einzigartig!

Geht’s dir auch so? Die Weihnachtszeit beginnt erst richtig, wenn die erste Kerze am Adventskranz brennt. Wer dieses Jahr nicht auf die gekaufte Variante zurückgreifen will, bindet seinen Adventskranz selbst und bindet die eigenen Ideen ganz einfach mit ein! Die Basis-Anleitung für Kranz, Kerzen und Accessoires findest du hier – genauso wie Ideen, welche Extras und Farbarrangements diese Saison besonders toll wirken.

 

Moderner Adventskranz

 

Kranz + Kerzen + Accessoires = perfekter Adventskranz

Das Grundrezept für einen schönen Adventskranz ist denkbar simpel: Zum mit Nadelzweigen gebundenen Kranz gesellen sich vier Kerzen und gegebenenfalls noch eine oder gleich mehrere Portionen Accessoires. Letztere werden vorrangig dafür verantwortlich gemacht, welchen Stil der Kranz verkörpert: Ist er traditionell rustikal mit Äpfelchen oder Zapfen versehen oder doch eher elegant mit glänzenden Kugeln und Engelshaar? Doch auch mit der Farbe und Art deiner Kerzen kannst du deinem selbst gebundenen Adventskranz individuellen Charme verleihen. Letztlich ist es auch die Art der gewählten Zweige, die den Kranz buschig oder „glatt“, minimalistisch oder voluminös wirken lassen.

Adventskranz selber machen: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Material: Das brauchst du für deinen selbst gemachten Adventskranz

  • 1 Strohkranz (gibt’s in gewünschter Größe im Baumarkt oder Bastelladen)
  • Äste und Zweige (z.B. ausschließlich Tannenzweige oder aber ein Mix aus Eibenzweigen, Efeu, Buchs- oder Koniferenzweigen)
  • grüner Blumendraht
  • 4 Kerzen + 4 Kerzenhalter in passender Größe
  • nach Belieben verschiedene Dekoelemente wie Tannenzapfen, kleine Christbaumkugeln, Sterne, Beeren, Zimtstangen etc.
  • Zange, evtl. Heißkleber

 

Adventskanz selber machen: So geht’s in 6 Schritten

1. Die Zweige auf die gewünschte Länge zuschneiden. Dabei gilt: Je länger die Äste, desto buschiger wird der Kranz! Die Länge die Zweige ist vom Geschmack und der Stärke des Strohkranzes abhängig. Vor dem Zuschneiden deshalb einfach ausprobieren, welche Länge am besten passt.

 

2. Den Draht am Kranz befestigen, indem er einmal alleine um den Kranz gewickelt wird. Den Draht dann aber nicht abschneiden, sondern mit den Ästen weiter machen:

3. Die Zweige am Kranz befestigen. Wir versprechen: Der Anfang ist am schwierigsten! Die ersten Zweige auf den Kranz legen und an ihren Enden mehrmals mit dem Draht umwickeln, bis sie fest sitzen. Ob du die Zweige einzeln oder mehrere in einem Bündel auf einmal befestigst, ist dir überlassen.

 

 

4. Die nächsten Äste so an den Kranz anbringen, dass sie in dieselbe Richtung zeigen wie die Zweige davor. Die Spitzen sollten zudem die Enden der vorherigen Äste überlappen. Mit Draht befestigen und die nächsten Zweige anbringen, bis der ganze Kranz mit grünen Zweigen bedeckt ist. Fertig bist du, wenn am Ende weder der Draht noch der Strohkranz zu sehen sind.

5. Die Kerzen anbringen. Die Halter dafür in gleichmäßigen Abständen in den Strohkranz stecken und die Kerzen darauf stecken.

 

 

6. Die Accessoires anbringen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: Egal, ob Christbaumkugeln, Tannenzapfen, Stroh- oder Zimtsterne, Beeren oder kleine Dekofiguren – erlaubt ist, was gefällt. Befestigt werden die Extras mit Blumendraht oder Heißklebepistole. Dabei darauf achten, dass die Accessoires den Kerzen nicht zu nahe sind.

 

 

So wird aus dem selbst gemachten Adventskranz ein echtes Unikat:

Selbst gemachter Adventskranz: Ideen für die Zweige

Zweige der Nobilistanne und Efeu sind der Klassiker, Koniferen und Buchs bringen zusätzlich Lässigkeit in den Kranz. Auch Eukalyptuszweige und Disteln sowie duftende Arten wie Rosmarin und Salbei finden aktuell immer häufiger den Weg in den von Tannenzweigen dominierten Kranz. Supermodern wird der Look, wenn du auch Dickblattgewächse wie z.B. Echeveria mit einbindest.

 

 

Wer es nicht nur grün mag, versucht sich an weißem Flachs, der dem Kranz eine extra-winterliche Note gibt.

 

 

Selbst gemachter Adventskranz: Ideen für Kerzen

Der Klassiker sind die dicken roten Stumpenkerzen, doch längst haben auch andere Farben den Kranz erobert. Wer nicht auf Violett oder Blau steht, kann seinen Kranz mit cremeweißen Kerzen clean-minimalistisch oder mit schwarzen Kerzen extravagant gestalten. Modern und sinnvoll zugleich ist der Einsatz verschieden langer bzw. unterschiedlich starker Kerzen, die zum Ende der Adventskranz dann alle gleich weit heruntergebrannt sind. Auch Zahlenmotive auf den Kerzen haben sich durchgesetzt. Zudem werden die nicht sichtbaren Kerzenhalter immer häufiger durch Statement-Halter mit z.B. dicken goldenen Rändern abgelöst.

Selbst gemachten Adventskranz verzieren: Ideen für Accessoires

Einen modernen Touch erhalten Klassiker wie Beeren, Zapfen und Baumkugeln, wenn man sie nicht in den klassischen Farben einbindet. Wie wäre es mit blauen Beeren oder weiß eingefärbtem Sternanis? Ganz natürlich wirkt der Kranz mit getrockneten Orangenscheiben. Besonders schön ist die Idee, aus dem runden Kranz eine ganze Winterlandschaft zu gestalten – mit einem Stern und Holzgebilden, die aus der winterlichen Waldlandschaft herausragen.