Lebensmittel im Kühlschrank Kühlschrank einräumen: So bleibt alles frisch!

Nicht nur an den Feiertagen verliert man im vollen Kühlschrank leicht den Überblick: Mit unseren Tricks – und moderner Technik – halten sich Lebensmittel im Kühlschrank länger!

Lebensmittel im Kühlschrank: Was gehört wohin?

 

Die Methode, Kühlschrank auf, alles rein, Tür zu, verschwendet Energie und Nahrung: Denn wenn Lebensmittel nicht in den richtigen Behältern und vor allem bei der richtigen Temperatur gelagert werden, verlieren sie an Frische – und das Kühlgerät kühlt die Geräte mit falscher Power herunter. Letzteres dürfte sich bei modernen Kühl- und Gefrierschränken kaum mehr auf der Stromrechnung auswirken: Dank modernsten Technologien und Energieeffizienz bis mittlerweile A+++ ist die Vorratshaltung deutlich einfacher und die Prpdukte halten länger. Dennoch ist die Anordnung der Lebensmittel entscheidend – wir sagen, wie es richtig ist.

Lebensmittel kühl lagern: Was wohin im Kühlschrank?

Jeder Kühlschrank besteht aus unterschiedlichen Kältezonen. Das liegt daran, dass kühle Luft nach unten und warme Luft nach oben strömt. Moderne Umlufttechiken sorgen für eine möglichst optimale Verteilung der Kälte im gesamten Kühlraum, doch auch die modernen Geräte arbeiten mit den unterschiedlichen Temperaturzonen, die sich vor allem in einen „trockenen“ Bereich für Fleisch, Wurstwaren und Fisch und einen „feuchten“ Bereich für Obst und Gemüse aufteilen lassen. Je moderner der Kühlschrank, umso besser lässt sich die Luftfeuchtigkeit regulieren (in der Regel zwischen 50 und 90 Prozent).

 

Unterschiedliche Temperaturzonen – Kühlschrank richtig einräumen:

  • Oberes Fach (7-10 Grad): Mit rund 8 Grad ist es hier vergleichsweise warm und optimal für Speisen, die nicht leicht verderben. Ganz oben im Kühlschrank fühlen sich zubereitete Speisen und Saucen, aber auch angebrochene Lebensmittel wie Käse, Marmelade oder Kuchen wohl.
  • Mittleres Fach (5-7 Grad): Milch und Milchprodukte wie Joghurt, Quark, Frischkäse und Sahne sind bei diesen Temperaturen super aufgehoben, auch Eier stehen im mittleren Fach richtig. Auch Feinkost wie Antipasti wird hier optimal gekühlt.
  • Unteres Fach (3-5 Grad): Auf Bauchhöhe, direkt über dem Gemüsefach, befindet sich das kälteste Fach des Kühlschranks. Hier werden am besten leicht verderbliche Speisen aufgehoben, z.B. Fleisch, Fisch oder Wurst. Wer Tiefgekühltes schonend auftauen will, deponiert es im unteren Fach. Wichtig: Leicht verderbliche Lebensmittel sollten stets abgedeckt werden, damit mögliche Erreger sich nicht so leicht auf andere Produkte übertragen.
  • Gemüsefach (10-13 Grad): Die Glasplatte über dem Gemüsefach schützt vor allzu scharfer Kälte und sorgt für milde Temperaturen, die gerade richtig für die Lagerung von Gemüse und Obst sind. Von Blattsalat bis Äpfel, von frischen Kräutern bis Trauben hält sich empfindliche Frischware hier besonders lang.
  • Die Kühlschranktür: Die Temperatur sinkt auch hier von oben nach unten, generell ist es im Türbereich jedoch wärmer als in den Fächern des Kühlschranks. Ganz oben ist Platz für Butter oder Margarine, in der Mitte fühlen sich angebrochene Glaskonserven, Dressings, Senf oder Ketchup wohl. Unten werden offene Getränke und frische Säfte gekühlt.

 

 

Diese Fehler in Sachen Kühlschrank-Lagerung machen die meisten – kennst du alle Regeln?

  1. Frischmilch gehört nicht in die Kühlschranktür: Mit rund 9 Grad ist es dort zu warm, besonders für die frische Variante. H-Milch kann es dort jedoch einige Tage aushalten.
  2. Generell sollten Lebensmittel in luftdichten Kunststoffboxen im Kühlschrank stehen, damit sich Keime nicht so schnell vermehren bzw. empfindliche Nahrungsmittel keine fremden Gerüche oder Aromen annehmen.
  3. In Plastik verpackte Salatköpfe sollten vor der Aufbewahrung im Gemüsefach stets ausgepackt werden – sonst staut sich die Feuchtigkeit.
  4. Frische Kräuter und Gemüsesorten wie Mangold, Radieschen, Spargel oder Spinat bleiben in ein feuchtes Tuch eingeschlagen länger frisch!
  5. Äpfel strömen besonders viel des Pflanzenhormon Ethylen aus, das die Reifung von anderen Früchten beschleunigt. Werden diese im Gemüsefach aufgehoben, sollten sie verpackt sein.
  6. Lebensmittel im Kühlschrank nicht zu eng stellen, sonst kann die kühlende Luft nicht zirkulieren.
  7. Salatgurken sind nicht ewig haltbar: Sie sollten maximal vier Tage im Kühlschrank gelagert und dann verbraucht werden.
  8. Lebensmittel sollten nie direkt aus dem Kühlschrank verzehrt werden. Nur bei Raumtemperatur entfalten sie ihren ganzen Geschmack, deshalb eine Weile vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

Diese Lebensmittel gehören gar nicht in den Kühlschrank:

  • Exotische Früchte wie Bananen, Zitrusfrüchte oder Ananas vertragen keine Kälte und eignen sich ebenso wenig für den Kühlschrank wie Kartoffeln, Kürbis oder Knoblauch.
  • Tomaten verlieren im Gemüsefach an Geschmack – sie sollten außerhalb des Kühlschranks an einem kühlen Ort aufbewahrt werden.
  • Brot ändert im Kühlschrank eine Konsistenz und wird hart.
  • Kaffee nimmt im Kühlschrank fremde Gerüche an und verliert das eigene Aroma.
  • Schokolade bekommt je nach Kakaogehalt weiße Flecken (ist jedoch weiterhin verzehrbar!).
  • Speiseöl, Olivenöl und Honig verändern im Kühlschrank ihre Konsistenz. Während Honig nur kristallisiert, werden Öle im schlimmsten Fall ranzig.

Welche Kühlschrank-Grundtemperatur ist die richtige?

Die empfohlene Basistemperatur liegt bei 7 Grad. Darauf ist auch die Mindesthaltbarkeit der meisten zur Kühlung empfohlenen Produkte ausgerichtet.