Ananas pflanzen Ananas-Pflanze ziehen: Mit Tipps zu Pflege und Standort

Ananas kaufen kann jeder – wer aber ein paar Tipps befolgt, kann auch selbst ganz leicht eine Ananas-Pflanze ziehen. Mit etwas Vorwissen zur richtigen Pflege und dem optimalen Standort der Ananas-Pflanze, kannst du dich schon bald an der schönen Blüte erfreuen und sogar eine neue Frucht ernten. Wir zeigen, wie Ananas pflanzen gelingt.

Ananaspflanze

Ananas-Pflanze wird immer beliebter

Nicht nur als Print und Accessoire in Wohn- und Modedesign steht die Ananas hoch im Kurs. Sie ist zudem äußerst lecker und mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin C, Biotin und Karotin sehr gesund. Daher findet man Ananas häufig als Zutat in leckeren Gerichten oder zum puren Verzehr auf unseren Tellern. Tipp: Hier erklären wir, wie Ananasschneiden kinderleicht funktioniert.

Mit ihrem extravaganten Blattschopf ist die Ananas zudem eine echte Augenweide – daher wird die Ananas als Zimmerpflanze immer beliebter: Die Ananas-Pflanze benötigt wenig Pflege und lässt sich ohne Weiteres selbst ziehen. Wer ein paar Tipps zu Pflege und Standort der Ananas-Pflanze beachtet, der kann sich mit etwas Geduld an der schönen Blüte der Ananas-Pflanze erfreuen und sogar eine Frucht ernten, die zum Verzehr geeignet ist.

Ananas-Pflanze ziehen: Strunk pflanzen

Der dekorative Schopf der Ananas ist der wichtigste Teil der Frucht, um zuhause eine Ananas-Pflanze zu ziehen. So klappt die Anzucht. 

Ananas-Pflanze ziehen: Diese Utensilien werden benötigt

Um eine Ananas-Pflanze zu ziehen bereite folgende Utensilien vor:

Ananas-Pflanze ziehen in 4 Schritten

In nur 4 Schritten kannst du im Nu eine Ananas-Pflanze ziehen. So funktioniert's:

  1. Die richtige Ananas zum Ziehen auswählen: Um eine Ananas-Pflanze zu ziehen eignet sich eine mittelreife Ananas am besten. Das Fruchtfleisch sollte schön gelb, aber nicht zu matschig sein. Wichtig ist auch, dass die Ananas möglichst nicht zu kalt gelagert wurde. Achte außerdem darauf, dass die Blätter des Blattschopfs der Ananas schön frisch sind.
  2. Den Ananas-Strunk vorbereiten: Um eine Ananas-Pflanze zu ziehen, trenne zunächst den Blattschopf der Ananas vom Rest der Frucht, indem du mit einem Messer etwas mehr als die unteren Dreiviertel der Ananas abschneidest. Entferne nun das restliche Fruchtfleisch, das jetzt noch am Blattschopf übrig ist, vorsichtig um den Strunk herum. Schneide dann mit einem sauberen Messer das untere Ende vom Strunk ab. Auch solltest du die unteren Blätter vom Blattschopf von oben nach unten abziehen, damit sich kein Schimmel bildet. Mit Holzkohle kannst du den Strunk außerdem desinfizieren. Das ist ratsam, wenn du die Ananas-Pflanze gleich in der Erde wurzeln lassen möchtest. Wichtig: Nach dem der Strunk vorbereitet ist, sollte er zwei bis drei Tage an einem warmen Platz, zum Beispiel an der Heizung, gut durchtrocknen. Besprühe dabei die Blätterkrone regelmäßig mit etwas Wasser, damit sie nicht austrocknet.
  3. Blattschopf mit Strunk im Wasser bewurzeln: Um die Ananas-Pflanze zu ziehen, stelle den Strunk in ein Wasserglas, sobald die Schnittstelle trocken ist. Im Wasser kann der Strunk neue Wurzeln bilden. Wichtig: Sollte nicht mehr genügend Wasser im Glas sein, dann tausche das Wasser nicht aus, sondern gieße lediglich etwas Wasser nach. Lass den Wurzeln nun etwas Zeit. Die Ananas-Pflanze ist bereit zum Einpflanzen, wenn die Wurzeln etwa 5 mm lang sind. Du kannst die Ananas auch einpflanzen, ohne vorher im Wasser wurzeln ziehen zu lassen. In dem Fall überspringe diesen Schritt und gehe gleich zum nächsten über.
  4. Ananas-Pflanze einpflanzen: Hat der Strunk bereits genügend Wurzeln geschlagen, kannst du die Ananas-Pflanze nun einpflanzen. Dazu einfach genügend Substrat* in den Topf* füllen, dabei in der Mitte eine Mulde lassen. Den Strunk bis dicht unter den Blattansatz in die Mulde setzen und die Erde drumherum leicht andrücken.  

Tipp für optimales Anwachsen der Ananas-Pflanze: Zu Beginn braucht die Ananas-Pflanze eine besonders hohe Luftfeuchtigkeit und viel Wärme. Mit einer Klarsichtfolie oder einer lichtdurchlässigen Folie schaffst du die optimalen Bedingungen. Einfach die Folie über den Topf stülpen und den Topf an einem hellen bis halbschattigen, warmen Platz aufstellen. Die Folie ab und zu kurz abnehmen und so für ausreichend Belüftung sorgen. So kann die kleine Ananas-Pflanze gut gedeihen.

Das Anwachsen der Ananas-Pflanze war erfolgreich, wenn die Pflanze in der Mitte austreibt.

Ananas-Pflanze: Pflege, Standort und weitere Tipps für ein gutes Wachstum

Das Ziehen der Ananas-Pflanze war erfolgreich? Dann kommt es jetzt nur noch auf Pflege und Standort der Ananas-Pflanze an. Hier findest du alle wichtigen Tipps.

Welche Erde für die Ananas-Pflanze?

Für die Anzucht der Ananas-Pflanze ist ein durchlässiges, leicht saures, nährstoffarmes Substrat am besten geeignet, zum Beispiel spezielle Anzucht-Erde*. Ist diese nicht verfügbar, fühlt sich die Ananas-Pflanze aber auch in Palmen-Erde oder in einem Sandgemisch sehr wohl. Auch Kübelpflanzenerde und Zitrus-Erde sind für die Ananas-Pflanze gut geeignet.

Was ist der richtige Standort für die Ananas-Pflanze?

Der optimale Standort für die Ananas-Pflanze bietet ihr viel Licht, Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Demnach ist ein Fenster auf der Südseite geeignet. Aber Achtung: Auch wenn die Ananas-Pflanze es schön warm mag, solltest du sie nicht in die Nähe einer Heizung stellen. Die Luft dort ist zu trocken. Abhilfe schafft ein Luftbefeuchter* oder eine Schale mit Wasser, die du auf der Heizung aufstellst. Ein Wintergarten oder ein Gewächshaus ist auch ein guter Standort für eine Ananas-Pflanze. Alternativ findet sie in einem hellen Bad mit Fenster gute Bedingungen, um zu wachsen und zu gedeihen.

Welche Temperatur und Luftfeuchtigkeit für die Ananas-Pflanze

Die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit ist für die Ananas-Pflanze sehr wichtig, um gut gedeihen zu können. Ab einer Temperatur von 25 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von um die 60 % fühlt die Ananas-Pflanze sich am wohlsten. Mit einem Luftbefeuchter* kannst du optimale Bedingungen schaffen.

Wie Ananas-Pflanze richtig gießen?

Damit die Ananas-Pflanze gut gedeiht ist es auch wichtig, sie richtig zu gießen. Achte darauf, das Substrat der Ananas-Pflanze immer feucht zu halten, sodass es nie ganz austrocknet. Als Faustregel gilt: Sobald das Substrat an der Oberfläche leicht trocken geworden ist, ist es an der Zeit, die Ananas-Pflanze zu gießen.

Vor allem im Sommer ist regelmäßiges Gießen der Ananas-Pflanze wichtig. Bei großer Sommerhitze solltest du die Blätter der Ananas-Pflanze zusätzlich mit etwas Wasser besprühen. Doch Vorsicht: Wähle dazu einen Zeitpunkt am Morgen oder Abend. Auf keinen Fall solltest du das in der Mittagshitze bei prallem Sonnenschein tun, denn die Blätter der Ananas-Pflanze könnten verbrennen. 

Das Wasser, das du zum Gießen der Ananas-Pflanze verwendest, sollte optimalerweise etwas vorgewärmt und nicht zu kalkhaltig sein. 

Achte darauf, die Ananas-Pflanze nie direkt auf den Blattschopf zu gießen. Gieße das Wasser lieber auf das Substrat. So vermeidest du, dass Fäulnis entsteht.

Wie oft Ananas-Pflanze düngen

Vor allem in den Sommermonaten, von etwa April bis September, solltest du die Ananas-Pflanze alle zwei Wochen düngen. Geeignet ist ein Flüssigdünger mit möglichst hohen Phosphat-Anteil, wie ihn beispielsweise Dünger für Zitruspflanzen* oder mediterrane Pflanzen haben.

Wann Ananas-Pflanze umtopfen

Eine Ananas-Pflanze regelmäßig umzutopfen ist nicht notwendig, denn sie wächst nur langsam. Erst wenn das Substrat stark von Wurzeln durchzogen ist, ist die Zeit fürs Umtopfen der Ananas-Pflanze reif.

Wie Schädlinge bei Ananas-Pflanze bekämpfen

Auch die Ananas-Pflanze kann von Schädlingen befallen werden: von Schmier- und Blattläusen zum Beispiel. Wer darauf spekuliert, bald eine Ananas zum Verzehr zu ernten, sollte keine giftige Schädlingsbekämpfung einsetzen. Besser: Ananas-Pflanze mit Wasser abspülen und beim Umtopfen frisches Substrat verwenden.

Blüte, Wachstum und Frucht der Ananas-Pflanze

War die Anzucht der Ananas-Pflanze erfolgreich und befolgst du die Tipps für die richtige Pflege und den richtigen Standort, wird die Ananas-Pflanze blühen und eine Frucht ausbilden. Doch du brauchst viel Geduld: Ananas-Pflanzen wachsen nur langsam. Bis zum Blühen einer Ananas-Pflanze können mindestens ein aber auch bis zu drei oder sogar vier Jahren vergehen. Erst dann bildet die Ananas-Pflanze eine Knospe aus. Danach dauert es weitere sechs Monate, bis sich eine Ananas-Frucht ausbildet. Sobald die Frucht eine gelbliche Farbe annimmt, kann sie geerntet werden. Übrigens: nach der Ernte stirbt der Blattschopf ab, bildet zuvor aber ringsherum Tochterpflanzen aus, die weiter kultiviert werden können.

Ist die Ananas-Pflanze winterhart?

Die Ananas-Pflanze gehört nicht zu den winterharten Gewächsen. Sie reagiert sehr empfindsam auf Frost. Wenn du eine Ananas-Pflanze überwintern möchtest, dann stelle sie im Haus oder in der Wohnung an einem frostfreien, hellen Standort auf. Achte auch auf die richtige Temperatur am Standort. Sie sollte 15 Grad nicht unterschreiten: optimal sind 16 bis 20 Grad. Auch wenn du die Ananas-Pflanze im Winter sparsam gießen kannst, darfst du den Wurzelballen nicht austrocknen lassen. Nach den Wintermonaten gewöhnt sich die Ananas-Pflanze nur langsam wieder an die Sonne. Stelle sie daher zunächst in milden Nächten ins Freie, bevor sie wieder an ihren hellen, warmen Standort mit Sonneneinstrahlung ziehen kann.

Tipp: So geht Ananas-Schneiden kinderleicht

Eine Ananas lässt sich zwar auch mit einem herkömmlichen Küchenmesser schälen. Dazu schneidet man den Blattschopf und die harte Schale rundherum einfach weg. Dabei geht allerdings viel süßes Fruchtfleisch verloren. Eine sehr hilfreiche Alternative, um Ananas zu schälen und zu schneiden, ist ein spezieller Ananasschneider. Vom Prinzip her funktioniert der Ananasschneider wie ein Korkenzieher. Das Rohr des Ananasschneiders wird in die Mitte der Ananas gesteckt und hineingebohrt. Eine Art Sägeblatt löst dabei das Fruchtfleisch von der harten Schale und befreit die Ananas gleichzeitig von dem faserigen Strunk. Ein großer Vorteil: Die Ananas muss nicht auf Anhieb ganz geschnitten werden. Du kannst sie Stück für Stück anschneiden und den Rest für den späteren Verzehr optimal aufbewahren. 

Es gibt Ananasschneider in kostengünstigen Varianten ab ca. 12 Euro*. Wer Wert auf Qualität und Haltbarkeit legt, kann sich auch für einen hochwertigen Ananasschneider von WMF* entscheiden oder zum Ananasschneider von RÖSLE* greifen.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, kannst du käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate findest du hier.

Hast du Lust aufs Gärtnern bekommen? Dann versuch dich doch daran, Kräuter anzupflanzen. Sie peppen nicht nur jedes Gericht auf, sondern schauen auch sehr dekorativ aus – ob drinnen oder draußen. Auch Kindern macht das Gärtnern großen Spaß. Hier findest du Tipps, wie du Kräuter, Zitruspflanzen und Zimmerpflanzen zusammen mit Kindern anpflanzen kannst – das sorgt für Freude bei der ganzen Familie.