Bügeleisen reinigen So bleiben Bügeleisen lange sauber

 

Fast zwei Drittel der Deutschen bügeln gerne – aber kümmern sie sich genau so liebevoll um das Bügeleisen? Wir geben Tipps, wie man Dampfbügeleisen reinigt, warum Sohlen verkleben und wie man auch beim Bügeleisen Zitronensäure gegen Kalk einsetzen kann

 

Dampfbügeleisen

 

Ist das zu fassen? Einer Studie zufolge lieben 65 Prozent der Deutschen das Bügeln. Zudem legen sie großen Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit ihrer Geräte – auch was die Haltbarkeit und Möglichkeiten zu Reparaturen angeht. Andere wiederum holen das Bügeleisen nur in Notfällen aus dem Schrank – und sind auch was das Bügeln anbelangt alles andere als Profis. Doch egal aus welcher Fraktion der fleißige Bügler stammt: Kaum einer weiß, wie Bügeleisen gepflegt und gereinigt werden, damit sie lange funktionieren. Wir geben die wichtigsten Tipps – für Bügel-Fans und solche, die es werden wollen.

Warum verschmutzen Bügeleisen?

Wer nicht wusste, dass ein Bügeleisen Wartung braucht, kann sich auch nicht erklären, wie es verschmutzt. Dabei ist es ganz einfach: Im Bügeleisen werden mit Hilfe von Strom Heizspiralen erhitzt, durch Regler lassen sich Temperaturen einstellen und Überhitzungen vermeiden. Sobald das Gerät die Betriebstemperatur erreicht hat, wird mit dem Bügeln begonnen – und auch die Verschmutzung beginnt: Denn die Bügelsohle kommt bei jedem Arbeitsgang mit Fett-, Wasch- oder Weichspülerrückständen in Kontakt, die an der Sohle haften bleiben können. Je mehr Bestandteile an der Sohle kleben, ums negativer wirkt sich dies auf Bügel-, Gleit- und Glättfunktion des Eisens aus.

Auch eine zu hoch gewählte Temperatur kann Materialrückstände wie Kunststoffreste oder Faserspuren vom Stoff lösen und an die Bügelsohle kleben - ein weiterer Faktor, der die Bügelleistung beeinträchtigt. Im Wassertank von Dampfbügeleisen können zudem Verkalkungen auftreten, die die Bügelwäsche durch Streifen verschmutzen oder die Dampfdüsen verstopfen.

Was also ist zu tun, um das Bügeleisen zu reinigen und Schäden am Gerät zu verhindern? Diese Tipps helfen ganz sicher:

 

Hausmittel Nummer 1: Bügeleisen reinigen mit Backpulver

Backpulver hat jeder im Haus und mit etwas Wasser lässt sich daraus eine streichbare und ausgesprochen wirksame Paste herstellen. Diese auf die kalte Bügelsohle auftragen und das Gerät langsam auf der niedrigsten Stufe erwärmen. Anschließend das Gemisch etwa fünf Minuten verreiben (am besten eignet sich ein Baumwolltuch). Sobald die größten Verschmutzungen entfernt sind, kann die Bügelsohle mit einem sauberen Tuch nachpoliert werden. Wichtig: Dieses Hausmittel ist nicht für Dampfbügeleisen geeignet.

Bei tieferen Schmutzschichten: Bügeleisen reinigen mit Aluminiumfolie

Ein Stück Alufolie kann schwierigere Schmutzschichten auf der Sohle des Eisens entfernen: Dazu das Bügeleisen auf Maximaltemperatur aufheizen und auf ein passend großes Stück Alufolie aufsetzen. Beim Bügeln der Folie bleiben auch tiefere Schmutzbestandteile auf der Metallfolie haften. Bei Bedarf kann der Vorgang auch mehrfach wiederholt werden.

 

Für porentiefe Reinigung: Bügeleisen reinigen mit Backofenspray

Wer Backofenspray im Schrank hat, kann es auch auf der Bügelsohle wahre Wunder vollbringen lassen. Dazu die Sohle laut Gebrauchsanweisung mit Backofenspray einsprühen und einwirken lassen, anschließend die Schmutzreste mit einem Tuch entfernen. Bei Bedarf den Vorgang wiederholen und zum Schluss die Sohle schön polieren. Wichtig: Bügeleisen mit Aluminiumsohlen sind für dieses Hausmittel nicht geeignet!

Hausmittel Nr. 2: Bügeleisen reinigen mit Essigessenz

Ein weiterer Klassiker der Reinigung ist die Essigessenz. Ein Baumwolltuch damit tränken und das Bügeleisen auf niedriger Stufe erhitzen. Das Tuch bügeln, anschließend das Eisen abkühlen lassen und die Bügelsohle auf dem Tuch stehen lassen, so dass sich weitere Schmutzpartikel lösen. Superpraktisch: Dank dieser Methode lassen sich sogar Kalkreste ganz leicht von den Dampfdüsen entfernen. Wichtig: Das Bügeleisen sollte nicht mit Dampfstufe erhitzt werden, weil Essig in derart konzentrierter Form aggressiv ist. Aus diesem Grund sollten bei der Reinigung auch Handschuhe getragen und nach Möglichkeit keinerlei Essigdampf eingeatmet werden.

 

 

Bei feinsten Rückständen: Bügeleisen reinigen mit Ceranfeld-Reiniger

Auch dieses Mittelchen wirkt eigentlich in der Küche – aber mindestens ebenso gut auf dem Bügeltisch: Die Bügelsohle nach Gebrauchsanweisung mit dem Reiniger einreiben, einwirken lassen und mit einem feuchten Tuch aus Leinen sauber wischen. Nachpoliert wird mit einem trockenen Tuch. Bei Bedarf lässt sich diese Anwendung wiederholen. Wichtig: Auch dieses Mittel sollte nicht auf Dampfbügelweisen angewandt werden, weil die Dampfdüsen verstopfen können.

Punktueller Schmutz: Bügeleisen-Sohle reinigen mit Radiergummi

Super, wenn sich an einzelnen Stellen Textilfasern eingebrannt haben: Mit einem Radiergummi auf der kalten Bügelsohle die Schmutzpartikel wegradieren, anschließend die Bügelsohle mit einem Tuch nachpolieren. Wichtig: Helle und einfarbige Radiergummis sind den klassischen roten Exemplaren vorzuziehen, da diese keine Spuren hinterlassen.

Hausmittel Nr. 3: Bügeleisen reinigen mit Zitronensaft

Als effektiver und umweltfreundlicher Schmutzlöser ist Zitronensaft aus dem Putzregal nicht mehr wegzudenken: Auch die Sohlen von Bügeleisen lassen sich damit super reinigen – und zwar so: Zitronensaft in eine Schale gießen, ein weiches Baumwolltuch damit tränken und die Schmutzflecken einreiben. Nach kurzer Einwirkzeit lösen sich die Rückstände von Sohle. Nach der Reinigung die Fläche nachpolieren, damit sie wieder reibungslos gleiten kann.

 

Aus dem Fachhandel: Bügeleisen reinigen mit Reinigungsstift

Wer nach Lösungen zum Thema „Bügeleisen reinigen Sohle“ sucht, wird auch spezielle Reinigungsstifte finden, die auf dem warmen Gerät angewandt werden. Den Stift nach Gebrauchsanweisung verwenden und die Sohle mit dem Stift bearbeiten, um alle Beläge zu lösen. Nach der Behandlung die Sohle mit einem weichen Baumwolltuch polieren. Wichtig: Einige Stifte tropfen leicht, deshalb empfiehlt es sich, hier immer auf einer Unterlage zu arbeiten.

Sonderbehandlung gegen Kalk: Dampfbügeleisen reinigen

Nicht nur unschön, sondern auch schädlich: die Kalkablagerungen im Wassertank von Dampfbügeleisen. Durch den Kalk kann sich das Wasser verfärben und die Dampffunktion beeinträchtigt werden. Die Konsequenz: braune Flecken oder Kalkreste auf den bis dahin sauberen Textilien.

Um nicht permanent die Sohle des Bügeleisens reinigen zu müssen, sollte nur destilliertes Wasser in den Tank gefüllt und dieser nach jeder Benutzung geleert werden. Zudem sollte beim Gerät regelmäßig an die Entkalkung gedacht werden: Hierzu gibt es flüssige Entkalkungsprodukte, die einfach anzuwenden sind.

Alternativ kann man gegen Verkalkungen auch mit Essigwasser vorgehen: im Verhältnis 1:2 werden Essig und Wasser gemischt und die Lösung in den Tank gefüllt. Nach dem Aufheizen des Bügeleisens das Gemisch fünf bis zehn Minuten einwirken lassen. Danach den Wassertank leeren und gründlich ausspülen.
Extra Reinigungstipp für die Sohle von Dampfbügeleisen: Mit Essigwasser gefüllt Wattestäbchen entfernen Kalkrückstände von den Dampfdüsen ohne Widerstand.

Was tun, damit man die Sohle nicht permanent mit viel Aufwand reinigen muss? Experten raten, die Sohle nach jeder Benutzung mit einem feuchten, nichtmetallischen Schwamm zu reinigen – so werden verbleibende Rückstände sofort entfernt, anstatt sich auf ewig ins Metal zu brennen.