Blumen und Pflanzen für den Herbst Mit viel Farbe gegen das Herbstgrau

Die graue Jahreszeit ist da und nach den sonnigen Tagen wird es bald Zeit, den gemütlichen Herbst einzuläuten. Doch welche Blumen und Stauden lassen sich auch im Herbst noch pflanzen, welche Pflanzen sind winterhart und welche haben jetzt erst ihre Blütezeit? Wir setzen auf Farbe und trotzen dem herbstlichen Grau in Grau!

Dahlie im Herbst

Der Klassiker: Gräser

 

Als pflegeleichter Allrounder sind Gräser das ganze Jahr über ein schöner und individueller Blickfang. Einige Sorten entwickeln im Winter ihre schönste Farbenpracht (wie beispielweise Rutenhirse oder Bärenfellgras).

Tipp zum Anpflanzen im Herbst: Wer seine favorisierten Gräser bereits im Frühling gepflanzt hat, muss sich über ihre Winterhärte keine Gedanken machen. Im Herbst brauchen sie etwas Rückendeckung: Tannenzweige oder Herbstlaub auf dem Boden helfen frisch gepflanzten Gräsern, sich beim Anwachsen vor Winternässe und Frost zu schützen.

 

 

 

Immergrün: Efeu

Der Efeu fühlt sich in schattigen Ecken, so z.B. auf Nordbalkonen, wohl. Er eignet sich als toller Lückenfüller in Blumenkästen oder um mit seinem hängendem Wuchs kahle Mauern zu verschönern. Der Clou: Auch der Efeu kann blühen! Im September und Oktober, wenn die meisten anderen Pflanzen schon verwelkt sind, zeigt der Efeu seine gelbgrünen Blüten.

Kann man Efeu im Herbst anpflanzen? Grundsätzlich lässt sich Efeu in jeder Jahreszeit setzen, vorausgesetzt, es gibt noch keinen Bodenfrost. Am liebsten wächst Efeu im Frühjahr oder im Herbst an.

 

Herbst-Schmuckstück: Hortensie

Die Hortensie ist eine dankbare Kübelpflanze für Balkon und Terrasse. Auch ihre Beliebtheit als Schnittblume wächst von Jahr zu Jahr. Die aus vielen Einzelblüten bestehenden Blütenbälle zaubern mit ihrem besonderen Duft auch im Herbst ein Stück Frühlingsduft in die eigenen vier Wände.

Deko-Tipp: Die richtige Vase für Hortensie und Co.

Die besten Zeit, um Hortensien einzupflanzen: Experten empfehlen den Herbst als beste Pflanzzeit für wurzelnackte Hortensien. Warum? Dann ist der Boden nasser als im Frühling oder Sommer – die optimalen Bedingungen für die feuchtigkeitsliebende Hortensie.

 

Pflegeleicht: Herbst-Alpenveilchen

Nicht nur dank seiner pflegeleichten Art ist das Herbst-Alpenveilchen ein schöner Farbklecks in der grauen Jahreszeit. Von August bis in den November hinein erstrahlt es in seiner weißen, rosafarbenen oder roten Blüte. An einem sonnigen bis halbschattigen Plätzchen, z.B. auf dem Westbalkon oder Ostbalkon, überdauert das Alpenveilchen mit seinen prägnanten herzförmigen Blättern sogar Frost!

Die beste Pflanzzeit für Herbst-Alpenveilchen: Gängig ist eigentlich der Frühling, nachdem die Blätter verwelkt sind. Aber auch im Herbst, während sie blühen, können Herbst-Alpenveilchen in den Garten gesetzt werden. Dabei auf eher trockene Erde achten und bei Bedarf etwas Algenkalk in den Boden einarbeiten, da Alpenveilchen kalkhaltigen Boden lieben.

 

 

Herbstlicher Farbtupfer: Aster

Die Aster trotzt dem Grau des Herbstes: Freude an ihren bunten Farben hat man bis in den Oktober hinein. Je nach Sorte variiert ihre Farbpalette von Weiß, Gelb, Orange, Rot über Rosa und Violett. Auch in der Vase bleibt uns lange die Freude erhalten: Astern bleiben hier bis zu zwei Wochen lang frisch.

Wann Astern pflanzen? Die besten Pflanzperioden für Astern sind März bis Mai und September bis November. Je nach Art sind Astern auch winterhart. Die robusten Herbst- und Winterastern werden allerdings am besten im Frühling eingesetzt.

 

 

Fürs Frühjahrspflanzen vormerken – diese im Frühjahr und Sommer gepflanzten Blumen sind im Herbst besonders schön:

Indian Summer: Zinnie

Zinnien finden ihren berechtigten Platz in bunten Herbststräußen. Dank ihrer für den Herbst typischen Blütenpracht in Gelb, Orange, Rot, Rosa oder Weiß und ihrer langen Frische in der Vase bringt die Zinnie Farbe auf den Tisch.

Sind Zinnien winterhart? Die hiesigen Zinnien-Sorten sind nicht frosthart und sollten nach ihrer Blüte im Herbst aus der Erde genommen und kompostiert werden. Gesät werden die farbenfrohen Blumen übrigens am besten im späten Frühling / oder Frühsommer – auf jeden Fall aber nach den Eisheiligen, da Bodenfrost die Pflanzen im Wachstum empfindlich zurückwerfen oder sogar schädigen kann.

Lesetipp: Hier findest du noch mehr Inspiration für Indian Summer für deinen Garten

 

Goldstück: Mittagsblume

Die Mittagsblume pflegt nicht nur in Form von Tinkturen so manche Haut, wenn die Temperaturen sinken – sie ist auch Balsam für unsere Seele, wenn sie ihre prächtigen Blüten zeigt. Auf einen goldenen Herbst legt allerdings auch die Mittagsblume wert, denn sie öffnet ihre bunten Blüten nur dann, wenn die Sonne scheint. An sonnigen Standorten wie dem Südbalkon strahlt sie aber umso prächtiger.

Sind Mittagsblumen winterhart? Einige Arten der Mittagsblume sind mehrjährig und kommen auch mit winterlichen Temperaturen zurecht – allerdings ist hier der Standort entscheidend. Dauerfeuchtigkeit bedeutet wegen ihrer starken Fäulnisanfälligkeit das Todesurteil der meisten Mittagsblumen.

 

 

Vielfältige Herbstblüher: Dahlie

Die Dahlie bietet eine bunte Palette an Blütenfarben. Ob in schillerndem Weiß, Orange, Gelb, Rosa, Rot oder Violett – dieser Herbstblüher lässt sich wunderbar mit anderen Blumen kombinieren und bietet Dank seiner langanhaltenden Farbpracht ausgiebige Freude.

Beste Pflanzzeit für Dahlien: Auch diese Blumen werden am besten im Frühling eingesetzt. Dahlien sind nicht winterhart und sollten erst dann in die Erde, wenn Bodenfrost tatsächlich ausgeschlossen werden kann.

 

 

 

Blickfang und beste Staude für den Herbst: Lampionblume

Dieser besondere Blickfang ist im Herbst DIE Trend-Pflanze. Dank des außergewöhnlichen Looks mit den knalligen Lampions macht diese Pflanze ihrem Namen alle Ehre. Die etwa 1 Meter hohe, ausdauernde Staude bereichert Garten und Blumentopf mit ihren leuchtend orangefarbenen Früchten.

Sind Lampionblumen winterhart? Ausgepflanzt und eingewurzelt ist die Lampionblume winterhart. Die Staude kann ggf. mit Reisig abgedeckt werden. Das Anpflanzen bzw. Aussäen sollte dazu im Frühjahr erfolgen.