Pflanzen für Nordbalkon Nordbalkon gestalten: Pflanzen, Möbel und Pflegetipps

Wächst an diesem schattigen Plätzchen überhaupt etwas? Aber klar: Welche Blumen, Kräuter und Gemüse sich auf dem Nordbalkon wohlfühlen, welche Pflege sie brauchen – und welchen unbestreitbaren Vorteil Nordbalkon-Besitzer im Sommer haben

Schattiger Nordbalkon

 

Wann scheint die Sonne auf dem Nordbalkon?

Gute Nachrichten für Schattenspender: Auf dem Nordbalkon haben sie nicht viel zu tun. Viel Sonne erreicht den nach Norden ausgerichteten Balkon nämlich nicht – häufig wird er nur gestreift oder bekommt gar keine Sonne. Das heißt nicht, dass es sich beim schattigen um ein dunkles Plätzchen handeln muss: Viele Nordbalkone sind, gesäumt von grünen Pflanzen, auch im Hochsommer eine echte Oase zum Durchatmen und der ideale Ort zum Entspannen oder Arbeiten (der größte Vorteil eines Nordbalkons!).

Welche Möbel und Ausstattung eignen sich für den Nordbalkon?

Möbel auf dem Nordbalkon sind wenig bis nie der Sonne ausgesetzt. Das ist gut, denn so heizen sich Materialien aus Metall nicht übermäßig auf und Holz wird nicht ausgebleicht. Die schlechte Nachricht: Balkontisch und Stühle (eine Sonnenliege kann man sich sparen!) stehen die meiste Zeit im Schatten und trocknen entsprechend langsam. Abwischbare Materialien sind deshalb für den Nordbalkon definitiv besser geeignet als durchlässiges Rattan. Zu empfehlen ist beispielsweise hochwertiger Kunststoff, der der Witterung lange standhalten kann. Besonders Holzmöbel brauchen nach der Sommersaison eine gründliche Reinigung inklusive trockener Verwahrung, damit sie kein Moos ansetzen. Was für die Möbel gilt, hilft auch dem Boden: Da auf dem Nordbalkon Regen und Tau nur langsam wegtrocknen, eignen sich Fliesen besser als Holzbohlen. Outdoorteppiche sind aus diesem Grund ebenso wie Kunstrasen nicht zu empfehlen.

Da der Nordbalkon selbst bei Sonnenuntergang in kein stimmungsvolles Licht getaucht wird, lohnt sich die Investition in schöne Outdoor-Beleuchtung. Das kann eine Outdoor-Lichterkette oder ein farbenfrohes Windlicht sein – alles außer einer Solarleuchte ist auf dem Nordbalkon erlaubt!

Wem auf dem Nordbalkon die Farbe fehlt, kann durch bunte Übertöpfe, Windspiele oder auch eine bemalte Wand nachhelfen. Auch bunte Polster und warme Decken (am besten in hellen Farben, so wird das Licht reflektiert) lassen den Balkon heller erscheinen: z.B. in hellen Gelb- oder Rottönen. Weiß ist hingegen keine so gute Wahl für den Nordbalkon – es sei denn, es ist stets strahlend sauber. 

 

 

Die richtigen Pflanzen für den Nordbalkon

Wer seinen Nordbalkon bepflanzen will, kann sich am Wald orientieren: Gräser und Farne lieben es schattig und etwas feucht, auch Buntnesseln schätzen den Vollschatten. Kletterpflanzen ranken sich auch auf Nordbalkonen ganzjährig nach oben. Wenn der Balkon mit Blick nach Norden dennoch hell ist, können hier aber auch Blühpflanzen glücklich werden.

Welche Sommerblumen und -pflanzen für den Nordbalkon?

Wer auch auf dem Nordbalkon nicht auf den klassischen Balkonkasten verzichten will und zumindest einen hellen bzw. halbschattigen Standort bieten kann, kann Lobelien (Männertreu), Hortensien oder Fuchsien einsetzen. Auch Fleißige Lieschen oder die Schneeflockenblume fühlen sich hier in Töpfen oder Kästen wohl. Im Vollschatten gedeihen Funkien oder Purpurglöckchen.

Als mehrjährige Pflanzen eignen sich Stauden wie Tränendes Herz oder Glockenblume, auch Buchsbäume und Bambus fühlen sich auf dem hellen Nordbalkon wohl.

 

Welche Kräuter eignet sich für den Nordbalkon?

Während die Pflanzen auf dem Südbalkon sonnenverwöhnt und mediterran angehaucht sind, weist das Repertoire auf dem Nordbalkon eher Richtung Nordeuropa: Kressepflanzen wie Garten- oder Brunnenkresse, Bärlauch sowie die Klassiker Petersilie, Dill und Schnittlauch gedeihen auf dem Nordbalkon mit Freude - wenn auch nicht so üppig wie die Pflanzen auf Westbalkonen oder die Pflanzen auf Ostbalkonen. Auch Liebstöckel, Minze und Melisse können bei entsprechender Pflege glücklich werden. Einen Versuch wert ist Oregano – der mag es zwar hell und warm, ist aber auch besonders widerstandsfähig. Hier ähnelt das Kräuterregal übrigens dem Kräuter- und Pflanzen-Repertoire auf dem Ostbalkon.

Welches Gemüse ist das richtige für den Nordbalkon?

Wer Platz für ein Hochbeet hat, kann jetzt schon mal die Ärmel hochkrempeln, denn auf dem Nordbalkon wachsen sämtliche Blattsalate, Feldsalat und Rucola hervorragend. Auch Spinat und Mangold sowie Kohlrabi und Sauerampfer mögen das schattig-feuchte Klima.

 

 

Die Top 3 Pflanzen für den schattigen Nordbalkon:

  • Für den Balkonkasten: Fuchsien. Sie sind der Farbklecks, den schattige Nordbalkone so dringend brauchen. In Pink, Weiß oder Lila, hängend im Topf oder im Balkonkasten – Fuchsien sind pflegeleicht und treiben besonders bei hoher Luftfeuchtigkeit aus.
  • Pflegeleicht: Farne. Sie brauchen keinen großen Auftritt, sondern nur genügend Platz und Schutz - und sollten deshalb statt im Balkonkasten besser im geschützten Kübel wohnen. Frauenhaar-, Tüpfel- oder Hirschzungenfarn brauchen mit 40 bis 60 Zentimeter vergleichsweise wenig Wurzelraum. Haben sie einmal ihren Lieblingsplatz gefunden, sorgen Farne auf dem Nordbalkon für das ultimative Wald-Feeling.
    Übrigens: Farne fühlen sich auch auf dem windigen Westbalkon wohl - lies hier, welche weiteren Pflanzen sich auf dem Westbalkon wohlfühlen.
  • Mit Mehrwert: Blatt- und Pflücksalate. Besser geht es eigentlich nicht als die heimische Salatbar immer wieder mit frischem Pflücksalat frisch vom Balkon zu befüllen.

Tipps für die richtige Pflege von Pflanzen auf dem Nordbalkon:

  • Pflanzen auf einem schattigen Nordbalkon brauchen weniger Wasser als auf einem sonnigen Südbalkon. Wenn die Erde des Pflanztopfs noch feucht ist, braucht sie noch nicht gegossen werden.
  • Abgestorbene Teile einer Pflanze sollten sofort entfernt werden – in der eher feucht-kühlen Witterung fängt sie schneller an zu faulen.
  • Besonders in kühleren Nächten sollten empfindliche Balkonpflanzen auf dem Nordbalkon mit Zeitungspapier abgedeckt werden.